Waren es tatsächlich 365 Tage, die ich mir als persönliches Ziel gesetzt hatte, um diese Decke fertigzustellen?

Nachdem ich zuhause ständig mit anderen Dingen beschäftigt war und auch nicht wirklich große Lust hatte, die Fäden auf der Rückseite zu vernähen (über 1500 Stück ….. und da kommt nicht wirklich Freude auf), musste die Decke mit in unseren Urlaub. In diesem Jahr waren wir drei Wochen mit dem Wohnmobil unterwegs und ich hatte mir fest vorgenommen, jeden Tag an dem guten Stück zu arbeiten.  Ziemlich blöd: ich hatte die Fäden nicht direkt bei der Entstehung der Decke mitlaufen lassen – obwohl das ganz einfach geht – das weiß ich jetzt auch!

So sah die Decke aus – ihr erinnert euch, ich hatte in diesem Beitrag von meiner ersten Grannysquare-Decke berichtet:

Blog Bilder150        IMG_0221

Und hier die fertige Decke – fotografiert an der Atlantikküste Frankreichs an einem wunderschönen Strand an unserem letzten Abend vor dem Heimreise:

IMG_4033     IMG_4034    IMG_4035 (1)

IMG_4037    IMG_4036

Ich fand den Baumstamm am Beach für die Fotos hervorragend und weil die Stimmung so einmalig war, bin ich dort noch Stunden sitzen geblieben und habe mir den atemberaubenden Sonnenuntergang angeschaut – natürlich nicht ohne davon Fotos zu machen – seht selbst:

IMG_4041     IMG_4045

IMG_4051    IMG_4053

IMG_4055

 

Neben den vielen Stunden Arbeit, die ich nun in dieses “365 +++Tage-Projekt” gesteckt habe, hatte ich im Urlaub auch Zeit zwei Bücher zu lesen, die ich euch ans Herz legen möchte:

“Stimmen des Flusses” von Jaumé Caprés 

Ein fesselndes Buch über den spanischen Bürgerkrieg und den Beginn der Franco-Ära, 700 Seiten lang wird der Spannungsbogen gehalten, trotzdem – oder gerade weil – der Autor in verschiedenen Erzähl- und Zeitebenen unterwegs ist und so eine packende Geschichte von Intrigen, Hass und Mord und auch ein bißchen Liebe in dem fiktiven Ort Torena entstehen lässt. Alles fügt sich nach und nach zusammen wie ein Mosaik. Hab ich tatsächlich verschlungen!!

 

“Zaiida” von Anne Cuneo

Zaiida de Vigo wird als eine außergewöhnliche Frau beschrieben, die am Ende Ihres Lebens, über 100 Jahre alt, ihre Geschichte aufschreibt. Ein pralles Leben voller Leidenschaft, bedingungsloser Hingabe, unbeirrbarer Liebe zu ihren drei Männern, ihrem Beruf und den Menschen, denen sie im Laufe der Zeit begegnet. Eine Hymne an das Leben mit all seinen Facetten und dem unbändigen Willen zu unkonventionellem Tun und Sein. Ich fand es einfach fabelhaft und Zaiida hat mein Herz im Sturm erobert!

 

Ich mache mich mal wieder daran, einige Beiträge vorzubereiten, die nach dem Urlaub auf mich gewartet haben. Ihr werdet dann schon sehen, was auf meinem blog los ist!!

Allen, die noch nicht im Urlaub waren, wünsche ich schöne Stunden, wo auch immer ihr diese Zeit verbringen werdet und sage bis bald!

Tina