kleine-pueppchen-1

 “Kleine Püppchen zum Aufhängen”

Ihr findet hier die Anleitung für das Basteln der Püppchen aus Kordel und Filz


pailletten-entchen

“Kleine Tierchen aus Pailetten”

Objekte aus Styropor mit Pailletten, Perlen und Nadeln gestalten? hier gelangt ihr zum Beitrag in der Kategorie.

 


 

IMG_7159

“Tannenbäume als Bastelobjekt 2014″

Wie wir unser Projekt “Tannenbäume” gestaltet haben, zeigen wir die hier


IMG_7742

“Leseknochen”

Das Schnittmuster für die Leseknochen ist ein Teilstück, dass ihr 4 x kopiert und die Teile aneinandersetzt und zusammenklebt.

IMG_8140                          IMG_8143

 

Jetzt fertigt ihr von dem Schnittmuster drei Teile an, die ihr mit 1 cm Nahtzugabe aus Stoff (oder Fleece, Frottee, Fell) zuschneidet. Die Länge des Leseknochens sollte ohne Nahtzugabe ca. 45 cm betragen! Diese Teile werden jetzt nacheinander zusammengenäht, so dass daraus ein dreidimensionales Kissen entsteht. Wer möchte, fasst beim Nähen noch ein Band ein, das beim Transport dieses Kissens praktisch ist. Ich werde diese Vorgänge in einem nächsten Beitrag mit Fotos dokumentieren, das ist hilfreich beim Nähen. Wenn alle Teile zusammengenäht sind, wendet das Kissen und füllt es mit Watte ziemlich fest! Die Öffnung näht ihr mit ein paar Stichen zu.

Hier zeige ich euch anhand von Fotos die einzelnen Schritte der Produktion!


 

IMG_7746

“Sterne über Sterne”

Bitte kopiert einfach das Schnittmuster entsprechend der Größe des gewünschten Sterns. Den Beitrag findet ihr hier

IMG_8135

 


 

IMG_5889

“Adventskranz to go”

Anleitung:

In dunkelgrün 20 Luftmaschen anschlagen und mit 1 Kettmasche zur Runde schließen. Weiter in Spital-Runden häkeln.

1 Rd. 20 fM häkeln     2. Rd. jede 2. Masche verdoppeln      3. Rd. jede 3. Masche verdoppeln     4.-10. Rd. je 40 fM häkeln

11. Rd. *2 fM, 2fM zusammen abmachen, ab * fortlaufend wiederholen

12. Rd. *1 fM, 2 fM zusammen abmachen, ab * fortlaufend wiederholen

Den Faden lang abschneiden und durchziehen. Die Kanten des Kranzteils zum Ring zusammennähen und dabei mit Füllwatte stopfen. Alle Fäden vernähen. Das Band (gedreht aus einen weißen und roten Wollfaden von ca. 1 Meter Länge) um den Kranz legen und mit einigen wenigen Stichen rundum festnähen. Dekoriert wird der Kranz mit 4 Kindergeburtstagskerzen und als Geschenk in eine schöne Schachtel verpackt. Der Kranz hat einen Durchmesser von ca. 6 cm  und passt auch alternativ in eine Schachtel für lange Streichhölzer, die mit weihnachtlichem Papier beklebt wird!

Ich habe den Adventskranz mit einer Häkelnadel 2,5 mm gehäkelt – aber auch hier gilt: jede dicker die Wolle und die Häkelnadel, umso größer wird der Kranz.

Den Bericht dazu findet ihr hier

 


 

IMG_5847

“Mein 365-Tage-Projekt”

Verwendete Abkürzungen:  LM   Luftmasche , KM   Kettmasche , hStb halbes Stäbchen, Stb   ganzes Stäbchen

Zunächst werden die Kreise gehäkelt. Diese bestehen aus vier Ringen, die in unterschiedlichen Farben gestaltet werden können.

 

Erstes Rad

4 LM häkeln und mit einer KM zum Ring schließen.

  1. Reihe: 2 LM, dann 7 hStb in den Ring häkeln, mit einer KM in die 2. LM schließen (ergibt 8 Maschen).
  2. Reihe: 2 LM + 1 hStb in die gleiche Masche, (2 hStb in 1 Masche) in die nächsten 7 Maschen, mit einer KM in die 2. LM schließen (16 Maschen).
  3. Reihe: (1 LM, KM in den vorderen Teil der nächsten Masche) insgesamt 16x, mit KM zur Runde beenden.

IMG_8277     IMG_8278    IMG_8279

Zweites Rad 

Die erste Runde mit dieser und allen folgenden neuen Farben wird in das hintere Glied der Masche der letzten Runde und dem halben Stäbchen daneben gearbeitet. Diese zwei Schlaufen kann man als ‘v’ auf der Rückseite des letzten Rades sehen. Am Ende der Reihe muss vielleicht ein wenig improvisiert werden, wenn die Maschen nicht eindeutig zu erkennen sind.

Neue Farbe in eins der „v“ aufnehmen.

  1. Reihe: 2 LM + 1 hStb in die gleiche Masche, 1 hStb in die nächste Masche, (2 hStb in 1 Masche, 1 hStb) 7x, mit KM zum Ring schließen (24 Maschen).
  2. Reihe: (1 LM, KM in den vorderen Teil der nächsten Masche) 24x, mit KM beenden.

IMG_8281    IMG_8282

 

 

Drittes Rad

Neue Farbe in eins der „v“ aufnehmen.

  1. Reihe: 2 LM + 1 hStb in die gleiche Masche, 2 hStb, (2 hStb in 1 Masche, 2 hStb) 7x, mit KM zum Ring schließen (32 Maschen).
  2. Reihe: (1 LM, KM in den vorderen Teil der nächsten Masche) 32x, mit KM beenden.

IMG_8284

 

 

Viertes Rad

Neue Farbe in eins der „v“ aufnehmen.

  1. Reihe: 2 LM + 1 hStb in die gleiche Masche, 3 hStb, (2 hStb in 1 Masche, 3 hStb) 7x, mit KM zum Ring schließen (40 Maschen).
  2. Reihe: (1 LM, KM in den vorderen Teil der nächsten Masche) 40x, mit KM beenden.

IMG_8288     IMG_8289

 

Und so sieht das Ganze von hinten aus

IMG_8290

 

Anfertigen der Quadrate

  1. Reihe: 2 LM, 1 hStb, 1 Stb, 3 hStb in die nächste Masche, 1 Stb, 2 hStb, 3 FM, (2 hStb, 1 Stb, 3 Stb in die nächste Masche, 1 Stb, 2 hStb, 3 FM) insgesamt 3x, mit KM beenden.
  2. Reihe: 2 LM, 3 hStb, (2 hStb, 1 LM, 2 hStb) in die nächste Masche, *11 hStb, (2 hStb, 1 LM, 2 hStb) in die nächste Masche, 3x wiederholen, 7 hStb, mit KM in die obere der beiden LM beenden.
  3. Reihe: mit einer neuen Farbe hStb rundherum in jede Masche, in den Ecken (1 hStb, LM, 1 hStb) in eine Masche arbeiten. Zwischen den Ecken sollten 15 hStb liegen.

IMG_8291   IMG_8292    IMG_8293

Anschließend habe ich in Runden weitergearbeitet (wie in der 3. Reihe ). Für meine Quadrate habe ich 5 Reihen in hellgrau angefertigt!

Die einzelnen Quadrate werden dann mit hStb. zusammengehäkelt. Achtet hier darauf, dass es nicht zu eng zusammengehäkelt wird. Für meine Decke habe ich 96 Quadrate angefertigt und bin zur Zeit noch dabei, die einzelnen Teile zusammenzusetzen.

IMG_8198

Für eine bessere Organisation der einzelnen Quadrate, die jetzt zusammengestellt werden, habe ich die jeweiligen Teile in Tüten verpackt und beschriftet!

IMG_8205

 

Das Ergebnis meiner Arbeit zeige ich euch in einem späteren Beitrag. Nicht umsonst heißt es „Mein 365-Tage-Projekt“; also plant ruhig Zeit für diese Arbeit ein. Ich fands total entspannend, konnte meine Arbeit in jedem Urlaub und jeder längeren Zug- und Autofahrt mitnehmen und auch abends am Fernseher sind einige Quadrate entstanden. Wenn du keine Lust mehr hast, leg die Wolle beiseite und fang später wieder an. Wichtig ist nur, dass du genug Wolle schon vorrätig hast (ärgerlich, wenn in der Zwischenzeit eine Farbe nicht mehr im Sortiment ist!).

Ein ganz wichtiger Tipp zum Schluß: Beim Farbwechsel solltest du den Faden der vorherigen Farbe direkt vernähen bzw. verhäkeln, da du ansonsten Unmengen von Wollfäden am Schluß vernähen musst. Dies hatte ich zu spät berücksichtigt – was mich jetzt wirklich viel Zeit kostet!

Den Bericht dazu findest du hier

 


 

Blog Bilder152

“Viele viele bunte …….. Filzschuhe” 

Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, verwendet bitte die Filzgarne, die im Handel für diese Art der Verarbeitung angeboten werden (z.B. Schachenmayr Wash & Filz it! fine). Garne zum Verfilzen sollten am Besten aus reiner Schurwolle bzw. Merinowolle sein. Die gezeigten Modelle eignen sich als Basis für eure eignen Kreationen, die abhängig von Farbe und  Farbkombinationen völlig neue Optiken entstehen lassen! Um eine genaue Größe zu erzielen, empfehle ich eine Maschenprobe anzufertigen und zu filzen. So lässt sich eine optimale Größe des Filzschuhs festlegen. Man kann aber auch später noch mit einem zweiten Waschgang “trixen” und den Schuh so kleiner werden lassen. Nach dem Waschen dann in Form ziehen und trocknen lassen.

Also: den ersten Waschgang bei 40 Grad mit ausreichend Wasser (die Schuhe sollten schwimmen) und einen evtl. zweiten Waschgang bei 30 Grad!

Und los gehts:

Das Grundmuster ist glatt rechts (Hinreihe rechts, Rückreihe links, in Runden nur rechts), die angegebenen Maße beziehen sich auf einen Filzschuh in Größe 26.

40 Maschen auf der Rundstricknadel Nr. 5 in Olive anschlagen und 34 Reihen stricken. In der 29. Reihe, 31. Reihe und 33. Reihe je nach bzw. vor der Randmasche 2 Maschen rechts zusammenstricken (= 34 Maschen). Nun alle Maschen auf das Nadelspiel Nr. 5 verteilen. In der vorderen Mitte 2 Maschen dazu anschlagen. Es sind jetzt jeweils 4 x 9 Maschen auf den Nadeln, 24 Runden stricken. Nun die Spitze arbeiten, dafür jeweils die ersten beiden Maschen jeder Nadel rechts zusammenstricken bis nur noch 2 Maschen auf jeder Nadel sind. Den Faden abschneiden, die restlichen Maschen damit zusammenziehen und innen fest vernähen. Die hintere Naht des Schuhs schließen. Den zweiten Schuh genauso arbeiten.

Bei 40 Grad einmal waschen (wie beschrieben) und sofort nach dem Waschfilzen in Form ziehen und trocknen lassen.

Für jede der 18 Blumen, die aus Sticktwist gearbeitet wurden,  mit der Häkelnadel Nr. 2,5 um eine Fadenschlinge  5x *4 Luftmaschen, 1 feste Masche häkeln, ab * wiederholen. In der 2. Runde um jeden der 5 Luftmaschenbögen 5 feste Maschen häkeln. Mit 1 Kettmache die Runde beenden und den Faden abschneiden. Die Fadenschlinge fest zusammenziehen und den Faden vernähen. Die Blüten mit jeweils 2 Perlen auf den Schuh nähen. Diese um den Rand verteilen.

Wenn ihr möchtet, könnt ihr dem Schuh mit der Latexmilch (aus dem Bastel- bzw. Handarbeitsbedarf) noch den “Anti-Rutsch-Effekt” verpassen. Ich habe aber festgestellt, dass Kinder diese Filzschuhe auch darum so sehr lieben, weil es sich mit ihnen so prima durch die Wohnung rutschen lässt! Nicht von der Hand  zu weisen ist auch die Tatsache, dass der Schuh mit der Latexmilch drunter einfach länger hält!

 


IMG_4168

“Schneckenparade” 

Hier wie versprochen die Anleitung (den Bericht dazu findet ihr hier):

Ich habe für die Schnecken das Garn verwendet, aus der ich bereits die Decke “Wheels within wheels” angefertigt hatte. Mit der Häkelnadel Nr 3,5 kommt man prima voran. Aber auch hier gilt, je dicker die Wolle, je dicker die Häkelnadel umso größer das Ergebnis! Viel Spass!

 

IMG_0318

IMG_0322

IMG_0324

 


IMG_0225

“Ein neuer Kamerad”

Hier nun wie versprochen die Anleitung als pdf. Datei zur Herstellung eines gehäkelten Teddys. In der Anleitung wurden die verschiedenen Farben genannt, da dieser Muster-Teddy gestreift gehäkelt ist. Also bitte nicht irritieren lassen!

4215_001 Anleitung Bär

4214_001 Noch ein paar Handgriffe

Den Beitrag zum Teddy und weitere Fotos findet ihr hier

 


Blog Bilder111

“Jede Woche ein Häkeltier”

Hier die Anleitungen einiger Häkeltiere, die ich für Amalia angefertigt habe:

Schnecke und Schildkröte

Delfin

Hahn und Henne

Hai

Hase mit Karotte

Den Beitrag dazu und weitere Fotos findet ihr hier


 

 

IMG_2876

 

“Ein Osterhase kommt selten allein”

Für die “Basis” zur Erstellung des Osterhasen verwendet gerne diese Anleitung und setzt Akzente mit zusätzlichen Details (Hose, Möhre, Schleifchen etc.)

Anleitung Hase gehäkelt

 


IMG_4022

“Tagesdecke und Kissen – mein erstes P-a-t-c-h-w-o-r-k!”

Hier findet ihr eine Anleitung für die Herstellung der Patchworkkissen, die u.a. in diesem Beitrag beschrieben sind (hier)

Ihr braucht folgendes Material:

Je Patchwork-Kissenvorderteil gemusterte Baumwoll-Stoffe (ca. 26 cm x 52 cm) in vier verschiedenen Varianten, je Kissenrückteil Baumwoll-Stoffe in passenden Farben (Breite 110 cm x ca. 45 cm Länge), je Kissen einen Reißverschluß (Länge 30 cm), passende Kissenfüllung, Nähgarn, Schere, dünne Pappe für die Patchworkschablone, Maßband, Lineal, Stecknadeln, Stift.

Für die Patchworkschablone zeichnet ihr ein Quadrat von 20 x 20 cm auf die Pappe, teilt das Quadrat diagonal und schneidet die beiden entstandenen Dreiecke aus. Alle Stoffe vor dem Zuschnitt bügeln, damit nichts “verrutscht“. Je Kissenvorderseite werden von jedem gemusterten Stoff 2 Dreiecke plus Nahtzugabe ausgeschnitten. Tipp: Die Schablone auf den Stoff legen und mit einem Bleistift die Umrisse nachzeichnen, die 1 cm Nahtzugabe rundherum anzeichnen und den Stoff ausschneiden. Je Kissenrückseite schneidet ihr zwei Rechtecke von 42 x 22,5 cm zu.

IMG_2119       IMG_2120

 

Für die Patchworkvorderseite nach der Schemazeichnung für Kissen 1 und Kissen 2 die Stoffverteilung vornehmen. Erst je zwei Dreiecke zu einem großen Quadrat zusammennähen. Tipp: Die Nähte exakt entlang der vorgezeichneten Markierung nähen, damit alles genau zusammenpasst. Die Nahtzugabe etwas zurückschneiden und von der linken Stoffseite auseinanderbügeln.

In die Kissenrückseite den RV einsetzen. Dafür die beiden schmalen Rechtecke rechts auf rechts legen und an einer langen Kante beidseitig ca. 5 cm weit zusteppen. So bleibt eine passgenaue Öfnung für den Reißverschluß.

Die Naht bügeln und das Ganze auf die rechte Seite wenden. Den Reißverschluß feststecken und feststeppen. Kissenvorder- und rückseite rechts auf rechts legen und rundherum 1 cm breit absteppen.

Die Nahtzugaben in den Ecken zurückschneiden. Die Nähte ausbügeln und die Kissen wenden. Kissenfüllung einschieben und fertig ist dein erstes Patchworkkissen (Maße: 40 x 40 cm).

Noch ein kleiner Tipp zum Schluß: sollten die einzelnen Teile in der Mitte des Kissen nicht perfekt aufeinandertreffen, näh einfach einen stoffbezogenen Knopf (oder gehäkelte Blüten) drüber! 

IMG_8295        IMG_8294

 

 


 

IMG_4412

“Zuckerschnuten-Pantoffel für alle”

Grundmuster
Glatt rechts: Hinr. Rechte, Rückr. Links,, in Rd. Rechts

Kraus rechts
In Hin-und Rückreihe alle M. rechts stricken

 

IMG_0584  IMG_0582  IMG_0583

 

Anleitung:
Der Schuh besteht aus 2 Quadraten (siehe Fotos). Für das 1. Viereck in Filzwolle fine mit Nd 5 mm 24 M anschlagen und 34 R. im Grundmuster stricken. Alle M. abketten. 3 Ecken zur Mitte hochklappen und die 2 dadurch entstehenden Nähte flach zus.nähen.

Für das 2. Quadrat mit Nd. 3 mm in Regia 6-fädig 24 Maschen anschlagen und 48 R (24 Krausrippen) in kraus rechts stricken. Abketten und den Faden nicht abschneiden. Das Quadrat diagonal zus.falten und die beiden Außenseitenkanten mit 24 fM je Seite zusammenhäkeln.

Mit Regia 6-fädig das Dreieck mit den gehäkelten Seitenkanten als hintere Kappe in das Filzteil einnähen. Beim Nähen so einhalten, dass die Naht beim Waschen gleichmäßig einfilzen kann.

Den 2. Schuh genauso arbeiten.

Waschen:
Bei 40 °C einmal waschen (Allgemeine Hinweise) und sofort in Form ziehen.

Fertigstellen:
Auf jeden Schuh mittig einen Knopf zur Verzierung nähen.

 


 

 

IMG_5516

 

“Loop im Ethno-Stil”

 

Größe 24X30 cm

RICO Essentials Super Chuncky schwarz 100 g

Wollreste zum Besticken

Stricknadel Nr. 10 und Häkelnadel Nr. 10

 

Grundmuster:

Verschränktes Rippenmuster

Hinr.: Randmasche (=RM) (re verschränkt str.) * 1 M li, 1 M. re. verschränkt str. ; ab * fortlaufend wiederholen

RM (li abheben, Faden vor der Nadel)

Rückr.: Randmasche (=RM) (re verschränkt str.) * 1 M re., 1M li. verschränkt str.: ab * fortlaufend wiederholen,

RM (li abheben, Faden vor der Nadel)

 

Maschenprobe im Grundmuster

10 M und 10 R = 10 x 10 cm

 

Anleitung 

27 Maschen (=M)  in schwarz anschlagen und im verschränkten Rippenmuster str., dabei mit einer Rückreihe beginnen.

In einer Gesamthöhe von 60 cm alle Maschen locker abketten.

Fertigstellung

Den Loop wie abgebildet verzieren (weben, häkeln, besticken). Die beiden Schmalseiten zusammennähen. Alle Fäden vernähen, den Loop anfeuchten in Form ziehen und trocknen lassen!

 


IMG_6709

“Schwarzes Schaf für Steff”

Ich nenne die ersten Schritte “Standardzunahme”, da der Körper, die Arme und Beine und der Kopf auf diese Weise begonnen werden!

Standardzunahme

Beginnt mit 6 fM in den Anfangsring

1. Rd.: 2fM in die nächste M – 6 x wiederholen= 12 M

2. Rd. : 1 fM, 2 fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 18 M

3. Rd. : 2 fM, 2 fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 24 M

4. Rd.: 3 fM, 2 fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 30 M

5. Rd.: 4 fM, 2 fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 36 M

6. Rd.: 5 fM, 2fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 42 M

 

Körper

1. – 6. Rd. arbeiten wie oben beschrieben

7. Rd.: 6 fM, 2 fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 48 M

8. – 12. Rd.: fM (5 Rd.)

13. Rd.: 30 M (4 fM, 2 fM zus.) 3 x wiederholen = 45 M

14. Rd.: fM

15. Rd.: (1 fM, 2 fM zus.) 15 x wiederholen = 30 M

16. – 20. Rd.: fM (5 Rd)

21. Rd.: (3 fM, 2 fM zus.) 6 x wiederholen = 24 M

22. – 26. Rd.: fm (5 Rd)

27. Rd.: (2 fM, 2 fM zus.) 6 x wiederholen = 18 M

28. Rd.: fM

29. Rd.: (2 fM zus.) 9 x wiederholen = 9 M

 

Arme und Beine (4 x arbeiten)

Beginnt mit 6 fM in den Anfangsring

1. Rd.: (2fM in die nächste M) 6 x wiederholen = 12 M

2. Rd.: (1 fM, 2 fM in die nächste M) 6 x wiederholen = 18 M

3. Rd. – 6 Rd.: fM (4 Rd)

7 Rd.: (1 fM, 2 fM zus.) 6 x wiederholen = 12 M

8. Rd. – 22 Rd. fm (15 Rd)

Beine und Arme ausstopfen und die oberen 12 M flach aufeinanderlegen und mit fM zusammenhäkeln.

 

Kopf

Nach der Standardzunahme arbeiten bis:

6. Rd.: (5fM, 2 fM in die nächste M) 6 x wiederholen = 42 M

7. – 11. Rd. : fM (5 Rd)

12. Rd.: (5 fM, 2 fM zus) 6 x wiederholen = 36 M

13. – 14. Rd:: fM (2 Rd)

15. Rd.: 4 fM, (2 fM zus.) 3 x wiederholen, 26 M = 33 M

16. Rd.: 3 fM, (2 fM zus.) 3 x wiederholen, 24 M = 30 M

17 Rd.: fM

18 Rd.: (3 fM, 2 fM zus.) 6 x wiederholen = 24 M

19. – 21. Rd.: fM (3 Rd)

22. Rd.: (2 fM, 2 fM zus.) 6 x wiederholen = 18 M

23. Rd.: fM

24. Rd. : (1 fM, 2 fM zus.) 6 x wiederholen = 12 M

25. Rd.: (2 fM zus.) 6 x wiederholen = 6 M

Kopf ausstopfen

 

Ohren (2 x arbeiten)

Mit 6 fM in den Anfangsring beginnen

1. Rd. (2 fM in die nächste M) 6 x wiederholen = 12 M

2. – 5 Rd.: fM (4Rd)

6. Rd.: (2 fM zus.) 6 x wiederholen = 6 M

Die Ohren werden nicht ausgestopft. Fasst die Ohren beim Aufnähen ein wenig zusammen, damit sie in Form kommen. Wie bei lebenden Exemplaren hängt die Positionierung der Ohren von der Gemütsstimmung des Tieres ab: nach oben stehend = überrascht, seitlich = traurig oder schläfrig. Egal, für welche Position ihr euch entscheidet, wichtig ist die symmetrische Platzierung! Sucht euch zu diesem Zweck den Mittelpunkt am oberen Kopfteil, markiert ihn mit einer Stecknadel und zählt die einzelnen Runden für den korrekten Platz der Ohren. So easy!

 

Schwanz

Mit 6 fM in den Anfangsring beginnen

1. Rd.: (2 fM ind ie nächste M) 6 x wiederholen = 12 M

2. – 4. Rd.: fM (3 Rd)

5. Rd.: (2 fM zus.) 6 x wiederholen = 6 M

6 Rd.: fM

Schwanz ausstopfen

 

Fell

Schlaufen aus jeweils 8 LM über den ganzen Körper arbeiten, jedoch nicht an der Unterseite, wo die Beine angenäht werden.

Das Fell wird erst aufgehäkelt, wenn alle Körperteile zusammengenäht worden sind.

IMG_0675

Zusammennähen

Am besten näht ihr erst den Kopf auf den ausgestopften Körper, danach die Arme und Beine und anschließend die Ohren und den Schwanz.

Das Aufsticken der Gesichtszüge (Augen, Mund evtl. Nasenlöcher) entscheidet über die Persönlichkeit des Häkeltieres. Probiert euch ruhig aus – ich habe oftmals die Fäden wieder entfernt und die Gesichtszüge neu aufgestickt, weil mir der Ausdruck des Tieres nicht gefiel. Beim aktuellen “schwarzen Schaf” habe ich kreisrunde stoffbezogene Wäscheknöpfe benutzt – auch ne´ Variante!

Und jetzt viel Spass beim Nacharbeiten!


 

IMG_6668

 

“Sternstunden”

Anleitung:

Pro Stern benötigt ihr zwei Quadrate, die Größe hängt davon ab, wie groß die Sterne werden sollen. Am Hübschesten sehen unterschiedliche Größen aus. Jedes Quadrat viermal zum Dreieck falten (zweimal pro Seite), um Linien im Papier zu erzeugen.

IMG_6722 IMG_6723 IMG_6725

Mit dem Lineal und dem Bleistift kennzeichnen, wie weit die Quadrate eingeschnitten werden sollen.

IMG_6726 IMG_6727

Die Ecken nach innen falten und die Spitzen zusammenkleben. an einer Ecke eines Sterns ein Stück schmales Geschenkband als Aufhänger miteinkleben. Die zusammengeklebten Stellen mit Wäscheklammern fixieren!

IMG_6728 IMG_6716 IMG_6717 IMG_6729  IMG_6720 IMG_6721

Dasselbe mit einem zweiten Quadrat wiederholen und die beiden Hälften zu einem ganzen Stern zusammenkleben.

IMG_6718 IMG_6730

Fertig!

 


“Bestrickte Weihnachtspost”

Mit Restwolle von meiner Grannysquare-Decke habe ich ein Rechteck mit unregelmäßig breiten Streifen gestrickt, gerade groß genug, dass die Motive meiner 35 Karten ausgeschnitten werden konnten.

Anleitung:

Das Strickstück wurde tropfnass mit Sprühstärke angefeuchtet und getrocknet. Diese gehärtete “Platte” habe ich dann von links mit den Motiven bemalt und ausgeschnitten.. Es bleibt euch überlassen, ob ihr die Motive “frei Hand” ausschneidet oder lieber eine Schablone verwendet – beides ist möglich. Durch die Sprühstärke bleiben die Fäden zusammen und fransen nicht aus.

 

IMG_6813   IMG_6814  IMG_6815

 

Anschließend wurden die Strickteile mit flüssigem Kleber auf die Karten fixiert ……

FullSizeRender-9  FullSizeRender-8

…… und mit permanent haftendem Filzstift in verschiedenen Dicken bemalt und gestempelt! Lasst beim Entwerfen der Tierfiguren und der Sterne eurer Fantasie freien Lauf. Ihr könnt auch einen Engel oder einen Schneemann als Variante wählen. Ganz nach Belieben!

Hier das Ergebnis:

IMG_7317    IMG_7303  IMG_7307

Viel Spaß!


IMG_7319

 “Teddykissen für Aliya”

Und so wird’s gemacht!

1. Die Vorlage muß entsprechend der gewünschten Kissengröße vergrößert werden . In dem Schnittmuster ist die Nahtzugabe von 1 cm schon enthalten!

2. Die Vorlage im Copyshop vergrößern und ausdrucken lassen und ausschneiden.

3. Die Schnittteile auf den Fleck legen und mit Schneiderkreide übertragen. Zweimal den Kopf und viermal die Ohren.

4. Die Augen aus weißem und braunem oder schwarzem Filz zuschneiden. Ebenso die braune Schnauze und die schwarze Nase (man kann auch ein rotes Herz als Nase verwenden).

5. Die Filzteile auf das doppelseitige Klebefleece legen, passgenau zuschneiden und aufbügeln – auskühlen lassen! Die Schutzschicht von der Rückseite der Pupillen entfernen und auf die weißen Augen bügeln. Anschließend die Schutzschicht der weißen Augen entfernen und auf den Bärenkopf bügeln. Am besten ein Geschirrtuch zwischen Bügeleisen und Stoff legen.

6. Ebenso mit der Nase und der Schnauze verfahren.

7. Mit der dicken Wolle den Mund und die Wimpern aufsticken.

8. Zwei Ohrenteile rechts auf rechts legen und mit 1 cm Abstand nähen, die untere Kante offen lassen. Die Ohren an der offenen Kante wenden und mit etwas Füllwatte befüllen, anschließend schließen. Mit dem anderen Ohren genauso verfahren.

9. Die Ohren bündig an den Seiten ausrichten und mit in die Naht legen.

10. Einmal um den Kopf nähen und an einer Seite eine Öffnung von ca. 10 cm zum Wenden und Füllen offen lassen.

11. Den Kopf wenden und mit Füllwatte befüllen. Die offene Kante mit der Hand zunähen.

12. Eine Schleife aus Stoff zuschneiden, nähen und auf dem Kopf in Ohrnähe annähen.

Wenn ihr möchtet, könnt ihr die Augen, den Mund und die Nase noch mit Zierstichen einfassen.

 

Schnittmuster

IMG_7734

Und hier im Einzelnen:

IMG_7732  IMG_7730  IMG_7729

 


 

IMG_7886

“Futter für Amalia Pferd”

 

Anleitung für einen Apfel (wahlweise grüne oder rote Wolle)

In einen Fadenring 5 fM häkeln
1. und 2. Rd jede M verdoppeln (20 M)

3. Rd *2 fM in eine Masche, fM*, ab * wiederholen (30 M)

4. – 7. Rd fM

8. Rd *2 fM in eine Masche, fM in die nächsten 9 M, ab * wdh (33 M)

9. Rd *2 fM in eine Masche, fM in die nächsten 10 M, ab * wdh (36 M)

10. Rd *2 fM in eine Masche, fM in die nächsten 11 M, ab * wdh (39 M)

11. Rd *2 fM in eine Masche, fM in die nächsten 12 M, ab * wdh (42 M)

12.-14. Rd fM

15. Rd *2fM zus, fM in die nächsten 12 M, ab * wdh (39 M)

16. Rd *2 fM zus, fM in die nächsten 11 M, ab * wdh (36 M)

17. Rd *2 fM zus, fM in die nächste M, ab * wdh (24 M)

18. Rd *2 fM zus, ab * 11 x wdh (11 M)

Apfel fest mit Watte füllen

19. Rd * 2 fM zus, ab * 6 x wdh (6 M)
Faden durch verbleibende Maschen ziehen und vernähen.

Für den Stiel in Braun 8 Luftmaschen häkeln und mit Kettmaschen auf der Rückseite häkeln, am Apfel befestigen.

Für das Blatt in grün 4 LM häkeln, 1. Rd 2 Stb in die 2. M ab Nadel, hStb In die nächste M, 3 fM in die letzte M, entlang der anderen Seite der Lm-Kette arbeiten: hStb. in die nächste M, 2 Stb in letzte M, mit Kettmasche ins erste Stb befestigen, Faden verknoten und am Apfel befestigen

Anleitung für eine Möhre

1. Rd 3 fM im Fadenring häkeln
2. Rd 2 fM in jede M (6 M)
3. Rd fM
4. Rd jede 2. M verdoppeln (9 M)
5. Rd fM
6. Rd jede 3. M verdoppeln (12 M)
7. Rd fM
8. Rd jede 4. M verdoppeln (15 M)
9. – 10. Rd. fM ( 2 Rd)
11. Rd jede 5. M verdoppeln (18 M)
12. – 23. Rd fM (12 Rd)

Möhre jetzt mit Füllwatte füllen

24. Rd fM in grün in die innere Maschenschlaufe arbeiten

Jetzt folgen direkt die Blätter, bei denen man Stiele in Form von Luftmaschen häkelt und an der Kettmasche zurückhäkelt, um einen neuen Stiel zu beginnen. Hier ist euer Improvisationstalent gefragt! Je üppiger, desto schöner!


 

IMG_9182

“Hase mit ohne Mütze”

Wie schon beim Schaf (hier) nenne ich die ersten Schritte “Standardzunahme”, da der Körper und der Kopf auf diese Weise begonnen werden!

Standardzunahme

Beginnt mit 6 fM in den Anfangsring

1. Rd.: 2fM in die nächste M – 6 x wiederholen= 12 M

2. Rd. : 1 fM, 2 fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 18 M

3. Rd. : 2 fM, 2 fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 24 M

4. Rd.: 3 fM, 2 fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 30 M

5. Rd.: 4 fM, 2 fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 36 M

6. Rd.: 5 fM, 2fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 42 M

Hasenkörper

1. – 6. Rd. arbeiten wie oben beschrieben

7. Rd.: 6 fM, 2 fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 48 M

8. – 12. Rd.: fM (5 Rd.)

13. Rd.: 30 M (4 fM, 2 fM zus.) 3 x wiederholen = 45 M

14. Rd.: fM

15. Rd.: (1 fM, 2 fM zus.) 15 x wiederholen = 30 M

16. – 20. Rd.: fM (5 Rd)

21. Rd.: (3 fM, 2 fM zus.) 6 x wiederholen = 24 M

22. – 26. Rd.: fm (5 Rd)

27. Rd.: (2 fM, 2 fM zus.) 6 x wiederholen = 18 M

28. Rd.: fM

29. Rd.: (2 fM zus.) 9 x wiederholen = 9 M

Fest ausstopfen!

Arme und Beine (4 x arbeiten)

Beginnt mit 6 fM in den Anfangsring

1. Rd.: (2fM in die nächste M) 6 x wiederholen = 12 M

2. Rd.: (1 fM, 2 fM in die nächste M) 6 x wiederholen = 18 M

3. Rd. – 6 Rd.: fM (4 Rd)

7 Rd.: (1 fM, 2 fM zus.) 6 x wiederholen = 12 M

8. Rd. – 22 Rd. fm (15 Rd)

Beine und Arme ausstopfen und die oberen 12 M flach aufeinanderlegen und mit fM zusammenhäkeln.

Hasenkopf

1. – 6. Rd. arbeiten wie oben beschrieben

6. Rd (5 fM, 2 fM in die nächste M) 6 x (42 Maschen)

7. -11. Rd Fm (5 Rd)

12. Rd (5 fM, 2 fM zus.) 6 x (36 Maschen)

13. Rd fM

14. Rd (4 fM, 2 fM zus) 3 x, 18 fm (33 Maschen)

15. Rd (3 fM, 2 fM zus) 3 x (30 Maschen)

16 Rd fM

17 Rd (3 fM zus) 6 x (24 Maschen)

18 Rd 12 fM, (1 fM, 2 fM zus) 4 x (20 Maschen)

19 Rd 2 fM, 2 fM zus) 5 x (15 Maschen)

20 Rd (2 fM zus) 7 x, 1 fm (8 Maschen)

Mit Füllwatte fest ausstopfen!

Hasenohren (2 x arbeiten)

Mit 6 fM im Anfangsring beginnen

1 Rd (1 fM, 2 fM in die nächste M) 3 x (9 Maschen)

2.-3. Rd fM (2 Rd)

4. Rd (2 fM, 2 fM in die nächste M) 3 x (12 Maschen)

5. Rd fM

6 .Rd (3 fM, 2 fM in die nächste M) 3x (15 Maschen)

7. Rd (2 fM, 2 fM in die nächste M) 5 x (20 Maschen)

8.-13. Rd fM (6 Rd)

14. Rd (3 fM, 2 fM zus) 4 x (16 Maschen)

15.-16. Rd (fM (2 Rd)

17. Rd (6 fM, 2 fM zus) 2x (14 Maschen)

18.-22. Rd fM (5 Rd)

23. Rd (5 fM, 2 fM zus) 2 x (12 Maschen)

24.-30. Rd fM (7 Rd)

Flach zusammenlegen und mit fM zusammenhäkeln. Achtung! Die Ohren werden nicht ausgestopft!

Schwanz

Mit 6 fm im Anfangsring beginnen

1. Rd (2 fM in die nächste M) 6 x (12 Maschen)

2. Rd (1 fM, 2 fM in die nächste M) 6 x (18 Maschen)

3.-6. Rd fM (4 Rd)

7. Rd (1 fM, 2 fM zus) 6 x (12 Maschen)

8. Rd (2 fM zus) 6 x (6 Maschen)

Der Schwanz muss fest ausgestopft werden!

Nun alle Teile an den Körper nähen und die Nase und die Augen des Hasen aufsticken. Wie bereits erwähnt habe ich für die Mütze keine Anleitung benutzt, sondern improvisiert! Los geht´s!


IMG_9312

“Küken-Casting-Show”

Hier die Anleitung für ein Küken:

Variante1: Masche anschlagen und in der ersten Runde 7 feste Maschen hineinhäkeln und mit einer Kettmasche schließen oder

Variante 2: in einen Fadenring 7 feste Maschen häkeln.

In jede Masche der Vorrunde 2 Maschen häkeln. Anschließend in jede dritte Masche 2 Maschen häkeln, dann zwei Runden lang in jede 4. Masche 2 Maschen und Runde 6-13 ohne Zunahmen häkeln.

Fadenenden vernähen und Gesicht aufsticken.

Die Eierwärmer haben einen Durchmesser von ca. 4 cm und eine Höhe von 5 cm und sind im Handumdrehen gehäkelt. Das Aufsticken der Perlenaugen und das Annähen des kleinen Filzschnabels ist auch schnell gemacht und so könnt ihr einen ganzen Laufsteg voller Eierwärmer auf dem Ostertisch „antanzen lassen“.

Ich habe ein Baumwollgarn mit einer Häkelnadel Nr. 3 verwendet.


IMG_7842

“Esel Edward und Pferchen Clarissa”

Für beide Tiere wird der Körper und die Arme und Beine wie folgt gehäkelt:

Standardzunahme

Beginnt mit 6 fM in den Anfangsring

1. Rd.: 2fM in die nächste M – 6 x wiederholen= 12 M

2. Rd. : 1 fM, 2 fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 18 M

3. Rd. : 2 fM, 2 fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 24 M

4. Rd.: 3 fM, 2 fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 30 M

5. Rd.: 4 fM, 2 fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 36 M

6. Rd.: 5 fM, 2fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 42 M

Körper von Esel und Pferd

1. – 6. Rd. arbeiten wie oben beschrieben

7. Rd.: 6 fM, 2 fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 48 M

8. – 12. Rd.: fM (5 Rd.)

13. Rd.: 30 M (4 fM, 2 fM zus.) 3 x wiederholen = 45 M

14. Rd.: fM

15. Rd.: (1 fM, 2 fM zus.) 15 x wiederholen = 30 M

16. – 20. Rd.: fM (5 Rd)

21. Rd.: (3 fM, 2 fM zus.) 6 x wiederholen = 24 M

22. – 26. Rd.: fm (5 Rd)

27. Rd.: (2 fM, 2 fM zus.) 6 x wiederholen = 18 M

28. Rd.: fM

29. Rd.: (2 fM zus.) 9 x wiederholen = 9 M

Fest ausstopfen!

Arme und Beine (4 x arbeiten)

Beginnt mit 6 fM in den Anfangsring

1. Rd.: (2fM in die nächste M) 6 x wiederholen = 12 M

2. Rd.: (1 fM, 2 fM in die nächste M) 6 x wiederholen = 18 M

3. Rd. – 6 Rd.: fM (4 Rd)

7 Rd.: (1 fM, 2 fM zus.) 6 x wiederholen = 12 M

8. Rd. – 22 Rd. fm (15 Rd)

Beine und Arme ausstopfen und die oberen 12 M flach aufeinanderlegen und mit fM zusammenhäkeln.

Eselkopf

Nach der Standardzunahme arbeiten, bis:
6. Rd (5fM, 2fM in die nächste M) 6 x (42 M)
7.-12. Rd fM (6 Rd)
13. Rd (5 fM, 2 fM zus) 6 x (36 M)
14. Rd (1 fM, 2 fM zus) 12 x (24 M)
15. Rd (2 fM, 2 fM zus) 6 x (18 M)
16.-22. Rd fM (7 Rd)
23. Rd (1 fM, 2 fM zus) 6 x (12 M)

Kopf fest ausstopfen

24. Rd (2 fM zus) 6 x (6 M)

Eselohren (2 x arbeiten)

20 Lm mit 1 KM zum Ring schließen
1. Rd (8 fM, 2 fM zus) 2 x (18 M)
2. Rd fM
3. Rd (7 fM, 2 zus) 2 x (16 M)
4.-7. Rd fM (4 Rd)
8. Rd (6 fM, 2 fM zus) 2 x (14 M)
9. Rd fM
10 Rd (5 fM, 2 fM zus) 2 x (12 M)
11. Rd (2 fM, 2 fM zus) 3 x (9 M)
12. Rd (1 fM, 2 fM zus) 3 x (6 M)
13. Rd (2 fM zus) 3 x (3 M)

Eselschwanz

In dunkler Wolle mit 4 Fäden 8 große Lm häkeln, am Ende 3 Schlaufen aus jeweils 15 Lm anhäkeln.

Eselmähne

In dunkler Wolle an der Kopfrückseite eine Mähne aus Schlaufen aus jeweils 12 Lm anhäkeln. Zwischen den Ohren ein paar zusätzliche Schlaufen häkeln, damit ein Schopf entsteht!

 

Pferdekopf

Nach der Standardzunahme arbeiten, bis:
6. Rd (5fM, 2fM in die nächste M) 6 x (42 M)
7.-12. Rd fM (6 Rd)
13. Rd (5 fM, 2 fM zus) 6 x (36 M)
14. Rd (1 fM, 2 fM zus) 12 x (24 M)
15. Rd (2 fM, 2 fM zus) 6 x (18 M)
16. Rd (2 fm, 2 fM in die nächste M) 6 x (24 M)
17. -23. Rd fM (7 Rd)
24. Rd (2 fM, 2 fM zus) 6 x (18 M)
25. Rd (1 fM, 2 fM zus) 6x (12 M)

Den Kopf fest ausstopfen

Pferdeohren (2 x arbeiten)

Mit 6 fM im Anfangsring beginnen
1, Rd (2 fM in die nächste M) 6 x (12 M)
2. Rd (1fM, 2 fM in die nächste M) 6 x (18 M)
3.-4. Rd fM (2 Rd)
5. Rd (1 fM, 2 fM zus) 6 x (12 M)
6. Rd fM
7. Rd (2 fM zus) 6 x (6 M)
8. Rd (2 fMzus) 3 x (3 M)

Schwanz

Schlaufen aus 30 Lm um 1 Masche herum Häkeln (direkt an den Körper arbeiten)

Mähne

Auf der Kopfrückseite eine Mähne aus Schlaufen aus jeweils 12 Lm häkeln. Zwischen den Ohren mehr Schlaufen arbeiten, sodass ein Schopf entsteht.

Nachdem alle Teile zusammengenäht sind, Augen aufsticken oder einfach zwei Wäscheknöpfe als Alternative anbringen. Fertig!


IMG_0036

“Ein Schmusetiger geht auf Reisen”

Wie beim Schaf, beim Esel, beim Pferd und dem Teddy für Saba wird die Katze mit Standardzunahmen begonnen (1.-6. Runde):

Standardzunahme

Beginnt mit 6 fM in den Anfangsring

1. Rd.: 2fM in die nächste M – 6 x wiederholen= 12 M

2. Rd. : 1 fM, 2 fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 18 M

3. Rd. : 2 fM, 2 fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 24 M

4. Rd.: 3 fM, 2 fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 30 M

5. Rd.: 4 fM, 2 fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 36 M

6. Rd.: 5 fM, 2fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 42 M

Körper

1. – 6. Rd. arbeiten wie oben beschrieben

7. Rd.: 6 fM, 2 fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 48 M

8. – 12. Rd.: fM (5 Rd.)

13. Rd.: 30 M (4 fM, 2 fM zus.) 3 x wiederholen = 45 M

14. Rd.: fM

15. Rd.: (1 fM, 2 fM zus.) 15 x wiederholen = 30 M

16. – 20. Rd.: fM (5 Rd)

21. Rd.: (3 fM, 2 fM zus.) 6 x wiederholen = 24 M

22. – 26. Rd.: fm (5 Rd)

27. Rd.: (2 fM, 2 fM zus.) 6 x wiederholen = 18 M

28. Rd.: fM

29. Rd.: (2 fM zus.) 9 x wiederholen = 9 M

Fest ausstopfen!

Kopf

1.-5. Rd. wie Standardzunahme, dann

6. Rd. (5 fM, 2 fM in die nächste M) 6 x (42)
7.-11. Rd. fM (5 Rd)
12. Rd. (5fM, 2fM zus) 6 x (36 M)
13. Rd. (4fM, 2fM zus) 6 x (30 M)
14. Rd. (3fM, 2fM zus) 6 x (24 M)
15. Rd. fM
16. Rd. (1fM, 2fM zus) 8 x (16)
17. Rd. fM
Kopf mit Füllwatte ausstopfen
18. Rd. (2fM, 2fM zus) 4 x (12)
19 Rd. (2fM zus) 6 x (6)
20 Rd. (2fM zus) 3 x (3)

Ohren (2 x arbeiten)
10 LM häkeln und mit KM zum Ring schließen
1. Rd. fM
2. Rd. (2fM in die nächste M) 10 x (20)
3.-4.Rd. fM (2 Rd.)
5. Rd. (8 fM, 2 fM zus) 2 x (18)
6. Rd. (7 fM, 2 fM zus) 2 x (16)
7. Rd. fM
8. Rd. (6 fM, 2 fM zus) 2 x (14)
9. Rd. (5 fM, 2 fM zus) 2 x (12)
10. Rd. (4 fM, 2 fM zus.) 2 x (10)
11. Rd. (3 fM, 2 fM zus) 2 x (8)
12. Rd. (2 fM, 2 fM zus) 2 x (6)
13. Rd. (1 fM, 2 fM zus) 2 x (4)
14. Rd. 4 fM zus.

Arme und Beine (4 x arbeiten)

Beginnt mit 6 fM in den Anfangsring

1. Rd.: (2fM in die nächste M) 6 x wiederholen = 12 M

2. Rd.: (1 fM, 2 fM in die nächste M) 6 x wiederholen = 18 M

3. Rd. – 6 Rd.: fM (4 Rd)

7 Rd.: (1 fM, 2 fM zus.) 6 x wiederholen = 12 M

8. Rd. – 22 Rd. fm (15 Rd)

Beine und Arme ausstopfen und die oberen 12 M flach aufeinanderlegen und mit fM zusammenhäkeln.

Schwanz

Mit 6 fM im Anfangsring beginnen.
1.-26. Rd. Fm (26 Rd)

Nun wie bereits beschrieben die Teile aneinander nähen. Die Ohren am Hinterkopf annähen (die Ohren müssen von vorne noch zu sehen sein). Nase aufsticken, Augen annähen oder aufsticken und Barthaare in Form von Wolle einfädeln! Wenn Ihr möchtet, bindet ihr der kleinen Katze ein Dreieckstuch auf einem Reststück Stoff um den Hals – fertig!


 

Blog Bilder122

 “Urlaubserinnerungen”

Wie ihr so einen Muschelkranz bastelt, zeige ich euch hier:

Ihr benötigt einen Metallkranz, ca. 3 Meter dicke Kordel bei einem Kranz von 30 cm, eine Heißklebepistole, eure gesammelten Muscheln und Schneckenhäuser, Draht, weitere Utensilien wie z.B. Fisch oder Holzschild oder gehäkelte Kordel mit Perlen.

Um den Kranz wird die dickere Kordel locker gewickelt und an einigen Stellen mit dem Heisskleber fixiert. Zusätzlich wird sie mit dem Draht an den Kranz gebunden um ganz sicher zu gehen, dass diese Deko länger hält! Hierbei bitte darauf achten, dass ihr schon die Aufhängung berücksichtigt! Nun beginnt ihr, eure Muscheln auf die Kordel zu drapieren und mit dem Heißkleber zu fixieren. Ich habe mir erst ein paar Muscheln zurecht gelegt und dann nacheinander aufgeklebt, aber das könnt ihr ganz nach eurem Gusto machen.

In kleine Muscheln habe ich winzige Perlen geklebt und das angehängte Schild wurde mit Acrylfarbe von Hand bemalt. Wem es gefällt kann auch mit Dschungelgras arbeiten und zwischen die Muscheln drapieren. Eurer Fantasie sind mal wieder keine Grenzen gesetzt. Wenn ihr diesen Kranz verschenken möchtet, kommt ein kleiner bedruckter Hinweis auf gestreiftem Stoff “handmade” sehr gut an und wertet das Geschenk auf. Zum Schluß wickelt ihr bei Bedarf die gehäkelte Kordel locker um die Muscheln und fertig ist die Urlaubserinnerung.

Hier einige Fotos vom DIY

IMG_9226  IMG_9225

IMG_9227

 


IMG_2428

“Gehäkeltes Blütenkissen”

Und so arbeitet ihr das Blütenkissen:

 5 Luftmaschen (LM) anschlagen und zum Ring schließen

1. Reihe: 2 LM, Ersatz für das erste Stäbchen, dann 14 Stäbchen in den Luftmaschenring häkeln, mit einer Kettmasche (KM) schließen (gesamt 15 Maschen)

 2.Reihe: 2 LM, Ersatz für das erste Stäbchen, 1 Stäbchen in dieselbe Masche, dann je 2 Stäbchen in jede Masche der Vorreihe (30 Maschen). Die Runde mit einer KM schließen

3.Reihe: nun wird nur immer in die vordere Schlaufe der Stäbchen der Vorreihe eingestochen. Begonnen wird mit einer LM und dann in dieselbe Masche 1 feste Masche, in die nächste Masche ein halbes Stäbchen, dann in die nächste Masche 5 Stäbchen, in die nächste Masche 1 halbes Stäbchen, dann in die nächste Masche eine feste Masche. Das ist nun das erste Blütenblatt mit insgesamt 5 Maschen der Vorreihe. Nun dieses Blatt noch 5 mal wiederholen und mit einer KM schließen ( gesamt 6 Blütenblätter) 

4. Reihe: diese Reihe wird nun in die hintere Schlaufe der Vorreihe eingestochen. Man klappt dazu die gerade eben gehäkelte Reihe mit den Blütenblättern nach vorne und kann so gut in die hintere Masche einstechen. Begonnen wird mit 2 LM als Ersatz für das erste Stäbchen, dann in dieselbe Masche ein Stäbchen, nun in die nächste Masche ein Stäbchen, dann in die nächste Masche wieder 2 Stäbchen. Also immer ein Stäbchen in eine Masche, dann 2 Stäbchen in die nächste Masche (gesamt 45 Maschen). Die Runde mit einer KM schließen.

5.Reihe: Blütenblätter wie in Reihe 3 häkeln ( gesamt 9 Blütenblätter) 

6.Reihe: 2 LM, 1 Stäbchen in dieselbe Masche, je 1 Stäbchen in die nächsten beiden Maschen, dann 2 Stäbchen in die nächste Masche, also immer in jede dritte M 2 Stäbchen häkeln ( gesamt 60 Maschen), die Runde mit einer KM schließen.

7.Reihe: 12 Blütenblätter häkeln

 8.Reihe: wie Reihe 6 nur dieses Mal in jede 4. Masche je 2 Stäbchen häkeln (gesamt 75 Maschen)

 9.Reihe: 15 Blütenblätter häkeln

 10.Reihe: wie Reihe 6 nur diesmal in jede 5. Masche je 2 Stäbchen häkeln (gesamt 90 Maschen)

 11.Reihe: 18 Blütenblätter häkeln

 12.Reihe: wie Reihe 6 nur dieses Mal in jede 6. Masche je 2 Stäbchen häkeln (gesamt 105 Maschen)

 13.Reihe: 21 Blütenblätter häkeln

 14.Reihe: wie Reihe 6 häkeln nur dieses Mal in jede 7. Masche je 2 Stäbchen (gesamt 120 Maschen)

Du kannst jetzt diese Anleitung solange fortführen, bis die von dir gewünschte Kissengröße erreicht ist. Beendet wird die Arbeit immer mit einer Reihe Blütenblätter.
Die Rückseite wird ohne Blütenblätter gehäkelt – das heißt du häkelst nur die geraden Reihen (1,2,4,6,8,10…..). Beendet wird die Rückseite ebenfalls mit einer Reihe Blütenblätter.

Beide Teile nun zusammen häkeln und nicht vergessen vor dem Schließen noch das Kisseninlett einzufügen.
Fertig!

 


IMG_2919

“Sternendecke”

5 Luftmaschen häkeln und mit einer Kettmasche zu einem Ring schließen

3 Luftmaschen häkeln ( als Ersatz für das erste Stäbchen), 14 Stäbchen in den Luftmaschenring häkeln und mit einer Kettmasche (KM) schließen, anschließend 5 Luftmaschen ( LM) häkeln.

*In die 2. LM häkelt man eine feste Masche, das ist die Sternspitze, in die dritte LM kommt ein halbes Stäbchen und in die 5. Luftmasche ein doppeltes Stäbchen.

Die erste Sternzacke ist fertig und wird mit einer KM an dem dritten Stäbchen befestigt.

Nun häkelt man erneut 5 LM und wiederholt ab * weitere 4 mal um insgesamt 5 Sternzacken zu erhalten und endet in der ersten LM mit einer KM.

Damit ist der Stern fertig!

IMG_2918

Weiter geht es mit dem zweiten Teil des Grannys für die Sternendecke:
Eine Luftmasche und eine fMasche in die Sternenspitze häkeln,
Halbes Stäbchen in die nächste fMasche des Sterns häkeln,
Nun ein ganzes Stäbchen in die nächste Masche häkeln, anschließend eine Masche, die ich nur erklären kann, weiblich den Namen nicht kenne (ich nenn sie jetzt mal Fragezeichen): Anschlag wie bei einem Stäbchen, erst durch eine Masche, dann durch zwei Maschen und dann nochmal durch zwei Maschen abwaschen.

In die letzte Masche dieser Zacke kommt ein doppeltes Stäbchen – dieses Stäbchen wird noch nicht abgemascht, sondern es bleiben 3 Schlaufen auf der Nadel, nun folgt das nächste doppelte Stäbchen in die nächste Zacke, diese beiden doppelten Stäbchen werden zusammen abgemascht.

Nach dem Abmaschen folgt die nächste Masche “Fragezeichen”,
dann ein ganzes Stäbchen in die nächste Masche, es folgen ein halbes Stäbchen und in die Sternenspitze eine fMasche
Ab jetzt wiederholt sich der Prozess… ein halbes, ein ganzes, ein Fragezeichen und ein doppeltes Stäbchen ,
Mit einer Kettmasche den Kreis schließen.

IMG_2915

Wir kommen zum dritten Teil der Anleitung und arbeiten mit einer neuen Farbe zwischen den Stäbchen der letzten Reihe:
4 Luftmaschen häkeln, diese in das 4. Stäbchen der letztes Reihe mit einer Wettmache befestigen,  4 Luftmaschen häkeln und wieder mit Hilfe einer Kettmasche befestigen – das ganze insgesamt 12 mal, diese Reihe mit einer Kettmasche in die erste Luftmasche schließen.

Wir arbeiten in den entstandenen Schlaufen weiter: 3 Luftmaschen als Ersatz für ein Stäbchen, anschließend in die Schlaufe 2 ganze Stäbchen häkeln, 2 Luftmaschen und dann in die gleiche Schlaufe weitere 3 ganze Stäbchen
In der nächsten Schlaufe 3 ganze Stäbchen häkeln, danach in die nächste Schlaufe wieder 3 ganze Stäbchen, 2 Luftmaschen und wieder 3 ganze Stäbchen, das wiederholt ihr und schließt diese Runde zu einem Hexagon mit einer Kettmasche.

Ich habe jetzt in jede Masche der Vorreihe nochmal ganze Stäbchen gehäkelt und für die Runde 6 Mal ein Stäbchen verdoppelt ( immer an den entstandenen Ecken).

IMG_2914

Und jetzt beginnt das Zusammennähen unendlich vieler Grannys zu einer Decke. Nun häkelt ihr alle Teile zusammen und fügt anschließend eine Umrandung von drei Runden ganze Stäbchen dazu. Ganz individuell arbeite ich hierbei mit doppelten Stäbchen, wenn sich der Rand zusammen ziehen sollte. Das ist aber tatsächlich abhängig von dem Garn – viel Spaß bei der Arbeit!

Den Beitrag zu dieser Anleitung findet ihr hier


IMG_0001

“Schaf, Schaafer, am Schaaafsten!”

Alle Teile werden in Runden gehäkelt.

Körper
Den Körper im Schlaufenstich arbeiten, den Faden 1 x umschlagen, in die nächste Masche einstechen, den Mittelfinger der linken Hand auf den Faden legen, den Faden über den Finger hinweg holen und durch die Masche und den Umschlag auf der Nadel ziehen, den Mittelfinger aus der Schlinge ziehen, den Faden umschlagen und durch die 2 restlichen Schlingen ziehen. In der letzten Masche der Reihe 1 feste Masche ohne Schlinge arbeiten.

1. Runde: 6 feste Maschen in einen Fadenring häkeln und mit einer Kettmasche zur Runde schließen.
2. Runde: jede fMasche verdoppeln
3. Runde: jede 2. fMasche verdoppeln
4. Runde: jede 3. fMasche verdoppeln
5. Runde: jede 4. fMasche verdoppeln
6. Runde: jede 5. fMasche verdoppeln
7. – 11. Rund ohne Zunahmen fMaschen arbeiten (36 fMaschen)
12. Runde: jede 5. und 6. fMasche zusammen abmaschen
13. Runde: jede 4. und 5. fMasche zusammen abmaschen
14. Runde: jede 3. und 4. fMasche zusammen abmaschen
15. Runde: jede 2. und 3. fMasche zusammen abmaschen (12 fMaschen)
Den Körper beenden und mit Füllwatte stopfen

Beine (4 x arbeiten)
1. Runde: 6 fMaschen in einen Fadenring arbeiten
2. Runde: jede 2. fMasche verdoppeln
3. Runde: ohne Zunahmen fMaschen arbeiten
4.-6. Runde: ohne Zunahmen fMaschen arbeiten
Beine beenden und mit Füllwatte ausstopfen.

Kopf
1. Runde: 6 fMaschen in einen Fadenring häkeln
2. Runde: jede Masche verdoppeln
3. Runde: jede 2. fMasche verdoppeln
4. Runde: jede 3. fMasche verdoppeln
5. Runde: ohne Zunahmen fMaschen häkeln
6. Runde: jede 4. fMasche verdoppeln
7.-10. Runde: ohne Zunahmen fMaschen häkeln (30 fMaschen)
11. Runde: jede 4. und 5. fMasche zusammen abmaschen
12. Runde: jede 3. und 4. fMasche zusammen abmaschen
13.-16. Runde: ohne Abnahmen fMaschen häkeln (18 Maschen)
Sicherheitsaugen zwischen der 13. und 14. Runde mit 2-3 cm Abstand voneinander anbringen.
17. Runde: jede 2. und 3. Maschen zusammen abmaschen
Nun den Kopf mit Füllwatte stopfen.
18. Runde: je 2 Maschen zusammen abmaschen (6 Maschen)
Den Kopf beenden. Das Loch am oberen Ende mit dem Restfaden schließen.

Ohren ( 2 x)

1. Runde: 4 fMaschen in einen Fadenring häkeln
2. Runde: jede 2. Masche verdoppeln
3.-4. Runde: ohne Zunahmen fMaschen häkeln
Die Ohren beenden und nicht ausstopfen

Haare
Im Schlaufenstich häkeln
1. Runde: 6 fMaschen in einen Fadenring häkeln
2. Runde: jede Masche verdoppeln
3. Runde: jede 2. fMasche verdoppeln
4. Runde: ohne Zunahmen fMaschen häkeln

Fertigstellen
Den Kopf mit dem Körper zusammennähen. Hierbei darauf achten, dass die Schlaufen nicht mit festgenäht werden! Die Haare auf den Kopf nähen. Die Ohren seitlich in Höhe der 16. Runde an den Kopf nähen, die Beine unter den Körper nähen, wieder darauf achten, dass die Schlaufen nicht festgenäht werden.

Fertig!


IMG_7786

Angsthase

(in Runden häkeln)
Kopf

1.       6 fM in einen Ring häkeln

2.       2 fM in jede fM

3.       2 fM in jede 2. fM

4.       2 fM in jede 3. fM

5.       24 fM häkeln

6.       2 fM in jede 8. fM

7.       2 fM in jede 9. fM

8.       2 fM in jede 10. fM

9.       2 fM in jede 11. fM

10.   2 fM in jede 6. fM

11.   – 16. 42 fM häkeln

17. jede 6. und 7. fM zusammen häkeln

18. jede 5. und 6. fM zusammen häkeln

19. jede 4. und 5. fM zusammen häkeln

20. jede 3. und 4. fM zusammen häkeln

Setze die Augen mit einem Abstand von 9 M in der 13. Rd. ein, du kannst aber auch später die Augen aufsticken. Stopfe den Kopf aus, bis die letzte Runde erreicht ist.

21. jede 2. und 3. fM zusammen häkeln

22. immer 2 fM zusammen häkeln

Abmaschen und den Faden vernähen.

Schnauze

1.       6 fM in einen Ring häkeln

2.       2 fM in jede fM (= 12 fM)

Abmaschen und den Faden vernähen

Körper

1.       6 fM in einen Ring häkeln

2.       2 fM in jede fM

3.       2 fM in jede 2. fM

4.       2 fM in jede 3. fM

5.       2 fM in jede 4. fM

6.       2 fM in jede 5. fM

7.       36 fM häkeln (Achtung! Nur in das hintere M-Glied einstechen)

8.       36 fM häkeln

9.       36 fM häkeln

10.   jede 11. und 12. fM zusammen häkeln

11.   jede 10. und 11. fM zusammen häkeln

12.   jede 9. und 10. fM zusammen häkeln

13.   jede 8. und 9. fM zusammen häkeln

14.   jede 7. und 8. fM zusammen häkeln

15.   jede 6. und 7. fM zusammen häkeln

16.   jede 5. und 6. fM zusammen häkeln

17.   jede 4. und 5. fM zusammen häkeln

Den Körper ausstopfen, abmaschen und den Faden lang lassen, um damit den Kopf an den Körper zu nähen!

Arme (2 x)

1.       6 fM in einen Ring häkeln

2.       6 fM häkeln, dies bis zum 12. Rd. wiederholen, abmaschen und den Faden lang lassen, um die Arme an den Körper zu nähen

Beine (2 x)

1.       6 fM in einen Ring häkeln

2.       2 fM in jede fM

3.       2 fM in jede 2. fM

4.       18 fM häkeln

5.       18 fM häkeln

6.       18 fm häkeln

7.       Jede 2. Und 3. fM zusammen häkeln

8.       12 fM häkeln

9.       12. fM häkeln

Beine ausstopfen, abmaschen und den Faden so lang lassen, dass die Beine damit an den Körper genäht werden können.

Schwanz

1. 6 fM in einen Ring häkeln

2. 2fM in jede fM

12 fM häkeln

12, fM häkeln

Den Schwanz ausstopfen, abmaschen und den Faden lang lassen zum Annähen an den Körper

Ohren (2 x)

1.       6 fM in einen Ring

2.       2 fM in jede fM

3.       2 fM in jede 2. fM

4.       2 fM in jede 3. fM

5.       2 fM in jede 4. fM

6.       2 fM in jede 5. fM

7.       36 fM häkeln

8.       36 fM häkeln

9.       36 fM häkeln

10.   36 fM häkeln

11.   36 fM häkeln

12.   Jede 11. und 12. fM zusammen häkeln

13.   33 fM häkeln

14.   33 fM häkeln

15.   33 fM häkeln

16.   33 fM häkeln

17.   33 fM häkeln

18.   Jede 10. und 11. fM zusammen häkeln

19.   30 fM häkeln

20.   30 fM häkeln

21.   30 fM häkeln

22.   30 fM häkeln

23.   30 fM häkeln

24.   30 fM häkeln

25.   30 fM häkeln

26.   Jede 4. und 5. fM zusammen häkeln

27.   24 fM häkeln

28.   24 fM häkeln

29.   24 fM häkeln

30.   24 fM häkeln

31.   24 fM häkeln

32.   24 fM häkeln

33.   24 fM häkeln

34.   Jede 3. und 4. fM zusammen häkeln

35.   18 fM häkeln

36.   18 fM häkeln

37.   18 fM häkeln

38.   18 fM häkeln

39.   18 fM häkeln

40.   18 fM häkeln

Abmaschen und den Faden auch hier lang lassen um die Ohren später am Kopf anzunähen.

Sticke jetzt mit schwarzem Garn oder Zwirn eine Schnauze zwischen die Augen, nähe die Arme in der Rd direkt unter dem Kopf fest, die Beine werden zwischen der 6. und 10. Rd. an den Körper und die Ohren in Höhe der 5. Rd. an den Kopf genäht.

Fertig!


IMG_9393

“Gehäkelte Lampions”

So geht´s:

1. Runde:  8 feste Maschen in einen Fadenring arbeiten und mit einer Kettmache in den Anfang der Runde schließen.

2. Runde: jeweils 2 feste Maschen in die feste Masche der Vorrunde häkeln, mit einer Kettmasche schließen.

3. Runde: jeweils 1 Stäbchen in die feste Masche der Vorrunde arbeiten, mit einer Kettmasche schließen.

4. Runde: mit 2 Luftmaschen beginnen, zwischen jedes Stäbchen der Vorrunde 2 Stäbchen häkeln, mit einer Kettmasche schließen.

5. Runde: ab jetzt Luftmaschen-Bögen arbeiten. d.h. im Wechsel 4 Luftmaschen und dann 1 feste Masche in die Stäbchen der Vorrunde häkeln, dabei immer ein Stäbchen auslassen, bis zum Ende der Runde so arbeiten.

6. Runde: im Wechsel 7 Luftmaschen und dann 1 feste Masche in jeden Luftmaschen-Bogen der Vorrunde häkeln. Solange wiederholen, bis die gewünschte Höhe des Lampionnetzes erreicht ist (Hinweis: je mehr Luftmaschen du häkelst – also z.B. statt 7 LM 10 LM, umso größer werden die Löcher im Netz)

Oberer Rand: mit doppeltem Faden in jeden Luftmaschen-Bogen 4 feste Maschen arbeiten, mit einer Kettmache schließen.

Für die beiden Henkel jeweils 40 Luftmaschen arbeiten, 6 Luftmaschen-Bögen überspringen, über 2 Luftmaschen-Bögen feste Maschen häkeln, dann noch 2 Runden feste Maschen häkeln, Faden abschneiden und vernähen.

Fertig!


 

IMG_E3425

“Blaue Chucks für Fritzchen”

Beide Stiefel werden genau gleich gearbeitet. Den Beitrag zu diesen Baseball-Stiefelchen findet ihr hier.

Sohle

Sohle 1 in Hauptfarbe häkeln, die Arbeit nicht beenden, sondern nur den Faden abschneiden und mit den Seitenteilen in Kontrastfarbe weiterarbeiten.

IMG_4026  IMG_4027

Seitenteile

1.Rd: in KF nur in die hinteren M.-Glieder einstechen: 1 LM, fM in die folgenden 45 (49) M, mit KM(=Kettmasche) in die 1.fM schließen.

2.Rd: in beide M-Glieder einstechen: 1 Lm, fM in die folgenden 45 (49) M, mit Km in die 1. fM schließen.

3.Rd: Wie die 2. Rd häkeln (Abb 1). Arbeit nicht beenden, sondern mit der Stiefelspitze weiterarbeiten.

 IMG_4028  IMG_4029

Stiefelspitze

1.R. Km in die folg. 3 M. Nur in die hinteren M-Glieder einstechen. 2 Lm, Stb in die folg. 3 (4) M, *2 Stb zus, 1 Stb, ab * noch 5 x(6x) wdh. Stb in die folg. 3 (4) M, wenden.

2. R: 2 Lm, 1 Stb übergehen, 9 x (11x) 2 Stb zus (letzte 2 Stb zus in das letzte Stb und die obere der 2 Lm einstechen). Häkelteil auf links drehen und auf der linken Seite weiterarb: rechte Seiten der Stiefelspitze aufeinanderlegen, so dass die Oberkanten zusammenliegen, und durch alle 4 M-Glieder beider Hälften mit Km verbinden ( Abb 2 und 3). Arbeit beenden und den Stiefel wieder auf rechts drehen.

IMG_4030

Zunge

Für beide Größen Garn an die M am rechten Rand der Stiefelspitze anschlingen

1.R: 1 Lm, 7 fM gleichmäßig über die Mitte des Vorderteils häkeln, wenden.

2.-6. R. 1 Lm, fM in die folg. 7 M, wenden.

7.R: 1. Lm, 2 fM zus, fM in die folg 3 M, 2 fM zus., wenden.

8. + 9. R: 1 Lm, fM in die folg 5 M, wenden.

Arbeit beenden (Abb. 4)

IMG_4033

Rand

Garn in HF an die M am rechten Rand der Stiefelspitze anschlingen.

1.R: 1 Lm, fM gleichmäßig entlang des Zungenrandes häkeln, nicht wenden!

2.R: Krebs-M in jede M arbeiten, Arbeit beenden (Abb. 5)

IMG_4032  IMG_4040

Oberteil

Garn in Hauptfarbe an die 4. verbleibende Schlinge ab dem rechten Ende der 1. Stiefelspitzen-R. anschlingen (Abb. 6).

1.R: 1 Lm, fM in dieselbe Einstichstelle wie die 1. Lm, fM in die folg 29 (28) M (in verbleibende Schlingen arb, dort, wo 2 Schlingen vorhanden sind, in beide), wenden.

2.R: 1 Lm, fM in die folg 30 (29) M, wenden.

3 R: 1 Lm, 2 fM zus, 1 Lm, 1 M übergehen, fM in die folg 24 (23) M, 1 Lm, 1 M übergehen, 2 fM zus, wenden.

4.R: 1 Lm, fM in die folg 28 (27) M und die Bogen aus 1 Lm, wenden.

5.R: 1 Lm, 2 fM zus, 1 Lm, 1 M übergehen, fM in die folg 22 (21) M, 1 Lm, 1 M übergehen, 2 fM zus, wenden.

6.R: 1 Lm, fM in die folg 26 (25) M und die Bogen aus 1 Lm, wenden.

7.R: 1 Lm, 1 fM, 1 Lm, 1 M übergehen, fM in die folg. 22 (21) M, 1 M übergehen, 1 fM, wenden.

8.+9.R: Wie die 6. Und 7. R. häkeln

10.R: Wie die 6. R. häkeln. Arbeit beenden (Abb. 7)

IMG_4041

Rand

Garn in Kontrastfarbe an die 1. M des Oberteils anschlingen.

1.R: 1 Lm, fM gleichmäßig entlang der R-Enden, der letzten R des Oberteils und wieder der R-Enden häkeln, nicht wenden!

2.R: Krebs-M in jede M, Arbeit beenden (Abb. 8)

IMG_4042

Streifen

Garn in Kontrastfarbe wie auf dem Foto gezeigt am Endpunkt eines Schrägstreifens anschlingen, Diagonale R. aus KM aufhäkeln (Abb. 9)

(Alternativ dazu kannst du aber auch einen kleinen Kreis häkeln, seitlich aufnähen und mit kontrastfarbenem Garn verzieren – hab ich so gemacht!)

Alle Fadenenden vernähen. Eine 65 cm lange Kordel in Kontrastfarbe anfertigen und die Seitenteile der Stiefelchen damit schnüren.

Abschließend noch die Erklärung der Krebsmasche:

Die Arbeit wird nach Abschluss der letzten Reihe nicht gewendet, sondern * die Nadel in die erste Masche rechts einstechen und den Faden durchziehen, umschlagen und den Faden durch die 2 Schlingen auf der Nadel ziehen. Ab * fortlaufend wiederholen bis zum rechten Rand.

Voila!


IMG_3618

 “Kitty-Mau für Luis – Matteo für Jonas”

Wie beim Schaf, beim Esel, beim Pferd und dem Teddy für Saba wird der Affe mit Standardzunahmen begonnen (1.-6. Runde):

Standardzunahme

Beginnt mit 6 fM in den Anfangsring

1. Rd.: 2fM in die nächste M – 6 x wiederholen= 12 M

2. Rd. : 1 fM, 2 fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 18 M

3. Rd. : 2 fM, 2 fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 24 M

4. Rd.: 3 fM, 2 fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 30 M

5. Rd.: 4 fM, 2 fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 36 M

6. Rd.: 5 fM, 2fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 42 M

Körper

1. – 6. Rd. arbeiten wie oben beschrieben

7. Rd.: 6 fM, 2 fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 48 M

8. – 12. Rd.: fM (5 Rd.)

13. Rd.: 30 M (4 fM, 2 fM zus.) 3 x wiederholen = 45 M

14. Rd.: fM

15. Rd.: (1 fM, 2 fM zus.) 15 x wiederholen = 30 M

16. – 20. Rd.: fM (5 Rd)

21. Rd.: (3 fM, 2 fM zus.) 6 x wiederholen = 24 M

22. – 26. Rd.: fm (5 Rd)

27. Rd.: (2 fM, 2 fM zus.) 6 x wiederholen = 18 M

28. Rd.: fM

29. Rd.: (2 fM zus.) 9 x wiederholen = 9 M

Fest ausstopfen!

Kopf

1.-5. Rd. wie Standardzunahme, dann

6. Rd. (5 fM, 2 fM in die nächste M) 6 x (42)

7.-11. Rd. fM (5 Rd)

12. Rd. (5fM, 2fM zus) 6 x (36 M)

13. Rd. fM

14. Rd.(4fM, 2fM zus) 6 x (33 M)

15. Rd.(3fM, 2fM zus) 6 x (30 M)

16. Rd. fM

17. Rd.(3fM, 2fM zus) 6 x ( 24 M)

18. Rd. 12 fM (1fM, 2fM zus) 4 x (20)

19 Rd. (2 fM, 2fM zus) 5 x (15)

20 Rd. (2fM zus) 7 x, 1 fM (8)

Schnauze

Beginnt mit 6 fM in den Anfangsring

1. Rd.: 2fM in die nächste M – 6 x wiederholen= 12 M

2. Rd. : 1 fM, 2 fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 18 M

3. Rd.: (2 fM, 2 fM in die nächste M) 6 x (24 M)

4. – 6. Rd.: fM (3 Rd)

Ohren (2 x arbeiten)
6 LM häkeln und mit KM zum Ring schließen
1. Rd. fM
2. Rd. (2fM in die nächste M) 6 x (12)
3.-5.Rd. fM (3 Rd.)
6. Rd. (2 fM zus) 6 x (6)

Arme und Beine (4 x arbeiten)

Beginnt mit 6 fM in den Anfangsring

1. Rd.: (2fM in die nächste M) 6 x wiederholen = 12 M

2. Rd.: (1 fM, 2 fM in die nächste M) 6 x wiederholen = 18 M

3. Rd. – 6 Rd.: fM (4 Rd)

7 Rd.: (1 fM, 2 fM zus.) 6 x wiederholen = 12 M

8. Rd. – 22 Rd. fm (15 Rd)

Beine und Arme ausstopfen und die oberen 12 M flach aufeinanderlegen und mit fM zusammenhäkelnd. Achtung! 2 Beine um 8 Reihen verlängern !

Flecken um die Augen

10 LM mit einer KM zum Ring schließen

1. Rd. (2 fM in die nächste M) 4 x, 4 fM, (2 fM in die nächste Masche) 4 x, 4 fM (24)

Den Kreis in der Mitte etwas zusammennähen, damit eine Maskenform mit zwei runden Enden entsteht.

Nun wie bereits beschrieben die Teile aneinander nähen. Die Ohren seitlich am Kopf annähen. Nase aufsticken, Flecken und Augen annähen oder aufsticken ! Wenn Ihr möchtet, bindet ihr dem kleinen Affen ein Dreieckstuch aus einem Reststück Stoff um den Hals. Ich habe das Tuch noch mit meinem Label versehen – fertig.


IMG_8615

Gehäkelte Kürbisse

So wird´s gemacht:

Fadenring mit 6 Maschen – schließen und jede Masche verdoppeln – jede 2. Masche verdoppeln – jede 3. Masche verdoppeln – jede 4. Masche verdoppeln – jede 5. Masche verdoppeln – jede 6. Masche verdoppeln = 42 Maschen (wer möchte kann hier noch weitere Zunahmen für größere Kürbisse fertigen)

Ab hier einfach 8-10 Reihen feste Maschen häkeln – jetzt alles wieder rückwärts: jede 6. Masche zusammen häkeln – jede 5. Masche zusammen häkeln – jede 4. Masche zusammen häkeln – jede 3. Masche zusammen häkeln (nicht vergessen, jetzt den Kürbis mit Füllwatte auszustopfen) – jede 2. Masche zusammen häkeln.

Nun habt ihr einen schönen Ball, bei dem ihr einen ziemlich langen Faden hängen lasst! Diesen Faden auf einer Nadel führt ihr nun einmal um den Kürbis herum und stecht oben in der Mitte des Anfangsrings wieder ein. Ihr solltet richtig kräftig ziehen um eine erste schöne Wölbung zu erreichen usw. …… wieviele Einteilungen ihr beim Kürbis haben wollt, bestimmt ihr selber. Auch bei der Größe eines jeden Exemplars seid ihr durch mehr oder weniger Maschen flexibel!

Am Ende den Faden vernähen.

Nun zum Stiel:

Fadenring mit 5 Maschen – in Runden häkeln, bis die gewünschte Größe bzw. Länge des Stiels erreicht ist (ich habe zwischen 4 – 7 Reihen gehäkelt) – in der letzten Runde die Maschen verdoppeln. Mit dem Endfaden an den Kürbis nähen – Fertig!


IMG_9162

Greta ist da!

Ich nenne die ersten Schritte “Standardzunahme”, da der Körper und der Kopf auf diese Weise begonnen werden!

Standardzunahme

Beginnt mit 6 fM in den Anfangsring

1. Rd.: 2fM in die nächste M – 6 x wiederholen= 12 M

2. Rd. : 1 fM, 2 fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 18 M

3. Rd. : 2 fM, 2 fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 24 M

4. Rd.: 3 fM, 2 fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 30 M

5. Rd.: 4 fM, 2 fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 36 M

6. Rd.: 5 fM, 2fM in die nächste M – 6 x wiederholen = 42 M

Körper

1. – 6. Rd. arbeiten wie oben beschrieben

7. Rd.: 6 fM, 2 fM in die nächste M – 6 x wiederholen = (48)

8. – 12. Rd.: fM (5 Rd.)

13. Rd.: 30 M (4 fM, 2 fM zus.) 3 x wiederholen = (45)

14. Rd.: fM

15. Rd.: (1 fM, 2 fM zus.) 15 x wiederholen = (30)

16. – 20. Rd.: fM (5 Rd)

21. Rd.: (3 fM, 2 fM zus.) 6 x wiederholen = (24)

22. – 26. Rd.: fm (5 Rd)

27. Rd.: (2 fM, 2 fM zus.) 6 x wiederholen = (18)

28. Rd.: fM

29. Rd.: (2 fM zus.) 9 x wiederholen = (9)

Arme und Beine (4 x arbeiten)

Beginnt mit 6 fM in den Anfangsring

1. Rd.: (2fM in die nächste M) 6 x wiederholen = (12)

2. Rd.: (1 fM, 2 fM in die nächste M) 6 x wiederholen = (18)

3. Rd. (2 fM, 2 fM in die nächste M) 6 x wiederholen (24)

4.-6. Rd: fM (3 Rd)

7 Rd.: (1 fM, 2 fM zus.) 8 x wiederholen = (16)

8. Rd.: (2 fM, 2 fM zus.) 4 x wiederholen = (12)

9. Rd. – 22 Rd. fm (16 Rd)

Kopf

Nach der Standardzunahme arbeiten bis:

6. Rd.: (5fM, 2 fM in die nächste M) 6 x wiederholen = (42)

7. – 11. Rd. : fM (5 Rd)

12. Rd.: (5 fM, 2 fM zus) 6 x wiederholen = (36)

13. Rd: fM

14. Rd. (4fM, 2 fM zus.) 3 x wiederholen, 18 fM = (33)

15. Rd.: (3 fM, (2 fM zus.) 3 x wiederholen, 26 M =  (30)

16. Rd.: fM

17 Rd.: (3 fM, 2 fM zus.) 6 x wiederholen = (24)

18 Rd.: 12 fM, (1 fM, 2 fM zus.) 4 x wiederholen (20)

19. Rd.: /2fM, 2 fM zus.) 5 x wiederholen (15)

20. – 22. Rd.: fm (3 Rd)

23. Rd.: (1 fM, 2 fM zus.) 5 x wiederholen (10)

24. – 33. Rd.: fM (10 Rd)

Nun den Kopf ausstopfen und den Rüssel flach zusammennähen.

Ohren (2 x arbeiten)

Nach der Standardzunahme arbeiten, bis:

7. Rd. (6 fM, 2 fM in die nächste M) 6 x wiederholen (48)

Zur Hälfte zusammenlegen und an der Kante entlang mit fM zusammenhäkeln.

Schwanz

Mit 4 Fäden 6 große Lm häkeln und 3 Schlaufen aus jeweils 10 Lm ans Ende häkeln.

Zusammennähen

Am besten näht ihr erst den Kopf auf den ausgestopften Körper, danach die Arme und Beine und anschließend die Ohren und den Schwanz.

Das Aufsticken der Gesichtszüge (Augen, Mund evtl. Nasenlöcher) entscheidet über die Persönlichkeit des Häkeltieres. Probiert euch ruhig aus – ich habe oftmals die Fäden wieder entfernt und die Gesichtszüge neu aufgestickt, weil mir der Ausdruck des Tieres nicht gefiel.

Es mag verlockend sein, den Rüssel auszustopfen, doch er sieht am besten aus, wenn er wie die Beine nicht ausgestopft wird.

… und jetzt viel Spaß beim Nacharbeiten!