Herzbluth

Kreatives und Schönes

Tag: Kunstwerk (page 1 of 5)

Wichtel-Mania 2018

Vor 10 Tagen hatte ich mich mit Freunden in Kempten getroffen und dort einen Bastel-Nachmittag verbracht. Ursprünglich sollten mehr Kinder zwischen 6 – 11 Jahren mitmachen – am Ende waren es aber nur Maxi und Ihre Mama Alex, mit denen ich in Rekordzeit 25 Wichtel aus Kuschelsocken gezaubert habe.

Die ersten Exemplare sind bereits verschenkt, die Freude war groß und damit mal wieder eine Bestätigung, das Richtige gefunden zu haben. Die sehen aber auch süß aus – seht selbst:

 

IMG_9431  IMG_9432

IMG_9433  IMG_9430

IMG_9408 IMG_9434

IMG_9410  IMG_9411

IMG_9412  IMG_9413

IMG_9414  IMG_9416

IMG_9417  IMG_9418

IMG_9420  IMG_9421

IMG_9422  IMG_9423

IMG_9428  IMG_9429

IMG_9424  IMG_9426

IMG_9440  IMG_9425

IMG_9438  IMG_9436

IMG_9437  IMG_9435

Ich konnte mal wieder gar nicht genug Fotos machen – sooooo niedlich!

Und hier die Wichtelparade von Maxi und Alex:

IMG_9335  IMG_9337

IMG_9341  IMG_9339

IMG_9343  IMG_9353

IMG_9358  IMG_9360  IMG_9356

IMG_9357  IMG_9361  IMG_9362

Alle möglichen Anleitungen dazu findet ihr im Internet, Filmchen auf YouTube und Bilder auf Pinterest.

Sie sind auch für Ungeübte ein “Kinderspiel”:

Man nehme eine Kuschelsocke, die man in zwei Teile schneidet. Den Fußteil füllt man mit einem Plastiksäckchen voll Reis (ca. 280 gr.) und bindet diesen Teil oben mit einer Kordel zu. Aus einem Stück Fell oder auch Wollresten wird nun das Bärtchen gebastelt (oder Zöpfe – je nach Belieben) und ebenfalls mit einer Kordel um den oberen Rand gebunden. Nun folgt eine aus einem Stück Feinstrumpfhose und Füllwatte gefertigte Nase, die ebenfalls oberhalb des Bartes befestigt wird.

Aus dem oberen Teil der abgeschnitten Socke bastelt man eine spitze Mütze – einfach einen Teil der Mütze zum Dreieck abnähen (vorher natürlich auf links drehen) und den Rest abschneiden, umdrehen und an den mit Reis gefüllten Sockelteil nähen. Nun könnt ihr wieder kreativ ans Werk gehen und die Wichtel mit Glöckchen, Stickstichen und aufgeklebten Pailletten verzieren – lasst euch was einfallen!

Ich finde die Wichtel selber so niedlich, dass ich mich von nur einigen Exemplaren trennen kann. Zum Verschenken muss ich nochmal nachlegen – vielleicht dieses Wochenende. Diese Exemplare zeige ich dann beim nächsten Mal.

Eine schöne Adventszeit wünsche ich euch und grüße herzlich

Tina

 

 

 

Knotenkissen: eins für Aliya und eins für mich

 

Es ist mal wieder soweit: Aliya hat Geburtstag gefeiert! Die Ideen für ein Kissen (unser obligatorisches Geburtstagsgeschenk) gehen mir nie aus – es gibt soviele Möglichkeiten und immer wieder soll es etwas Besonderes sein.

Mit einer lieben Freundin aus Kempten hatte ich im Frühling schon einmal in einem gemeinsamen Projekt so ein “Knotenkissen” für ihre Tochter Maxi genäht.

weiterlesen

Harry-Potter-Party á la francais

 

Hallihallo – bevor der August schon wieder dem September weicht und ich in diesem Monat noch keinen Beitrag in den blog eingestellt habe, hier eine Geschichte aus unserem Urlaub in Südfrankreich (wie immer bei unseren lieben Freunden in der Provence):

Lucca feiert am 29. Juli seinen Geburtstag.  An diesem Tag werden soviele Kinder wie möglich zu einer Motto-Party eingeladen (also von denen, die noch nicht in Urlaub gefahren sind). Üblicherweise ist es ein Motto, das Lucca und/oder seine Schwester Rebecca gerade intensiv beschäftigt oder interessiert. In diesem Jahr hieß es auf zur “Harry-Potter-Party” nach Poudlard (das ist der französische Name für Hogwart).

Schon zuhause in Deutschland hatte ich mir Gedanken gemacht, was ich mit den Kindern basteln könnte und wie man den Geburtstagstisch mit thementypischen Dekorationen aufhübschen kann: ich entschied mich für fliegende Kerzen und dem goldenen Schnatz (40 Stück davon) über dem Tisch, im Garten Schilder der einzelnen Häuser der Hogwartschule (Slytherin, Gryffindor, Hufflepuff, Ravenclaw), dem Eingangsschild “Poudlard” (alle Schilder von Schatzi Steff gemalt) und chinesische Essstäbchen mit Perlen verziert, die die kids selber anmalen und somit ihren ganz persönlichen Zauberstab kreieren konnten.

Außerdem beschrifteten wir 50 Briefumschläge mit der französischen Adresse von

Mr. Harry Potter

Dans le placard sous l´escalier

4, Privet Drive

Little Whinging – Surrey

IMG_7071

und hingen sie an durchsichtigen Fäden in die Bäume – so wie die schwarzen Zauberhüte, die die Kinder aus den Olivenbäumen fischen sollten. Obendrein gab´s noch eine runde Harry-Potter-Brille für jeden. Voilà!

Natürlich wurde im Pool geplanscht, das Spielehaus im Garten “auf links gedreht” und die Wasserrutsche heftigst beansprucht! Nach 4 Stunden war der Zauber vorbei: 14 Kinder bei 36 Grad Hitze zu bespaßen hat schon was!

Ihr wollt Beweisfotos? Hier eine kleine Auswahl:

IMG_7060  IMG_7063

IMG_7064  IMG_7030

IMG_7042  IMG_7036

IMG_7032  IMG_7048

IMG_7028  IMG_7029

IMG_7066  IMG_7065

IMG_7067  IMG_7070

IMG_7075  IMG_7078

IMG_7081  IMG_7087IMG_7091  IMG_7092

IMG_7095  IMG_7088

IMG_7096  IMG_7100

IMG_7101  IMG_7102

IMG_7104  IMG_7122

IMG_7119  IMG_7120

IMG_7130  IMG_7135

 

Am Ende durften die kids selbstverständlich die Brillen und Hüte, eine große Tüte voll Süßigkeiten und eine kleine Plüscheule namens “Hedwig” mitnehmen:

IMG_7027     ……. die Party war ein voller Erfolg!

 

Übrigens: die Kerzen gibts bei Ikea, den Schnatz haben wir aus einer Papierkugel, Goldfolie, Zahnstocher und Papierflügeln gebastelt. Bei deutlich kühleren Temperaturen kann man auch einfach eine Ferrero-Rocher-Kugel als Schnatzkörper verwenden.

Für die Schilder hat Steff alte Bretter und Acrylfarbe benutzt und die Zauberstäbe sind aus chinesischen Essstäbchen und Holzkugeln entstanden – alles ganz easy zum Nachmachen.

So jetzt aber genug geschrieben – ich wünsche euch noch einen wunderschönen Spätsommer – genießt die letzten warmen Sonnenstrahlen und bleibt gespannt. Wir werden in zwei Wochen nochmal für 14 Tage gen Süden fliegen – da habe ich wieder viel Zeit, mir Gedanken über neue Projekte zu machen!

Bis dahin herzlich Tina

 

 

 

 

 

 

Einhorn-Kissen für Aliya

Das ist schon so ´ne komische Sache mit Aliya und mir! Amelies Schwester (10) steht total auf Kissen und bekommt – wie bereits in einigen anderen Beiträgen berichtet – an Weihnachten, zum Geburtstag und an Ostern ein Kissen von mir. Entweder genäht oder gestrickt oder gehäkelt. Und natürlich immer wieder unter einem anderen Motto oder mit einem anderen Motiv.

weiterlesen

Ostern in den eigenen 4 Wänden

Mit ein paar Eindrücken aus unserem Zuhause möchte ich allen Lesern meines Blogs ein schönes Osterfest wünschen – was immer ihr macht, im Kreise eurer Lieben, mit Freunden oder allein daheim beim Chillen: lasst es euch gut gehen und genießt die freien Tage.

Steff hat mal wieder gemalt …….

IMG_4991 IMG_4993 IMG_4994

Und hier mein neuer Hase

IMG_5076

In der ganzen Wohnung findet mal “Österliches”

IMG_4945 IMG_4949 IMG_4950

IMG_4947 IMG_5041

IMG_4951  IMG_4954

IMG_4963  IMG_4966  IMG_4961

IMG_4956 IMG_5074

IMG_4968  IMG_4952

IMG_5080 IMG_4992

 

Ich habe in diesem Jahr alles “aufgetischt”, was da war (das dicke Huhn im Kranz ist neu)  und werde das jetzt auch noch ´ne Woche so belassen! Sonst lohnt sich das die ganze Arbeit nicht, bevor alles wieder in Kisten im Keller verschwindet. Ihr wisst wovon ich rede……

Herzlich Tina

 

 

 

 

Ein Vogelhaus für Melli

Meine Kollegin Melli hatte sich ein Vogelhaus gewünscht – zu meiner Schande muss ich gestehen: schon vor einiger Zeit! Zu ihrem Geburtstag Anfang März war es dann soweit: ich hatte mich wirklich ins Zeug gelegt und neben den Farben schnell ein paar zusätzliche Deko-Elemente gekauft, um das zukünftige Heim der Piepmätze aufzuwerten.

Ursprünglich sollte das Haus in der Nähe der Pferdeställe bzw. Pferdekoppeln am Bauwagen angebracht werden – dort unter dem Motto “Puderrosa-Ranch”  statt Pondorosa Ranch! Ich wusste also nur: es sollte was rosafarbenes sein und einen ländlichen Charakter bekommen. Jetzt aber hat sich Melli umentschieden und wird nun einen Platz für das Vogelhaus in ihrem Garten finden. So kann sie das Vogelhaus immer sehen und sich daran freuen – hoffentlich zieht bald ein Liebespaar ein 

Ich habe übrigens Acrylfarbe benutzt und den fertigen Anstrich dreimal mit Klarlack konserviert! So ist es gut geschützt gegen Wind und Wetter und bleibt länger schön. Die Deko-Elemente wurden mit Holzleim angeklebt (Holzblumen, Holzzaun, Maikäfer aus Holz und Deka-Perlen).

Zum Vergleich habe ich einen Rohling eines Vogelhauses daneben gelegt – seht selbst:

IMG_4872  IMG_4873

IMG_4882  IMG_4883

IMG_4877  IMG_4875

IMG_4878  IMG_4881

IMG_4886  IMG_4885

 

Sobald das Vogelhaus bei Melli einen Platz im Garten gefunden hat, werde ich das Foto einstellen! Ach übrigens: wir haben ja schon einige andere Vogelhäuser gebaut und gestylt. Den Beitrag dazu findet ihr hier.

Viel Spaß und Vorfreude auf Ostern – ich zeige euch im nächsten Beitrag meine diesjährige Dekoration zu diesem Thema! Meinen Schatz habe ich gebeten, mir ein neues Bild für die saisonale Wohnungsdekoration zu malen – bleibt gespannt!

 

Herzlich Tina

#Weihnachtsbasteln# 2

Wieder einmal hat sich der harte Kern der Bastelgruppe bei mir getroffen (Amelie, Alexandra und Katharina – Stephanie musste leider lernen) um für die Weihnachtsdekoration daheim zu sorgen. Ich hatte mit Maxima und ihrer Mama ja schon Häuser gebastelt (hier ist der Beitrag dazu) und war nun gespannt auf die Umsetzung des neuen Projektes mit den jungen Damen.

weiterlesen

#Weihnachtsbasteln# mit Maxima

Es geht los! Die arbeitsintensivste Zeit vor Weihnachten hat begonnen und dieses Mal war Maxima mit ihren Eltern aus Kempten bei uns zu Besuch. Mama Alex hat kräftig geholfen, weil Maxi sich mit 15 kleinen Lichthäusern einiges vorgenommen hatte. Es sollen die Freundinnen, die Oma, die Onkel und die Klassenlehrerin vor Weihnachten beschenkt werden und natürlich nicht zu vergessen die Mathelehrerin, die mit dem Lichthaus milde gestimmt werden soll. Ich bin sicher das wird klappen!

Neben Papier, Schere, Kleber, Klammern zur Befestigung, Filzstifte mit feiner Minenspitze in verschiedenen Farben,  Schnur zum Aufhängen und batteriebetriebenen Teelichtern braucht ihr natürlich unbedingt auch Gummibärchen für Zwischendurch. Und schon gehts los:

IMG_E2971  IMG_E2974

IMG_E2976  IMG_E2975

IMG_E2972  IMG_E2980

Die Vorlage ist aus dem Internet (Pinterest) – ich stelle Sie aber im nächsten Beitrag gerne nochmal zur Verfügung. Im Internet gebt ihr als Suche einfach “Lichthaus” ein und schon findet ihr verschiedene Vorlagen, mit denen ihr arbeiten könnt. Einfach in der von euch gewünschten Größe ausdrucken und als Vorlage ausschneiden.

Erst müssen die Hauser an den kenntlich gemachten Stellen gefaltet werden, dann schneidet ihr mit dem Skalpell die Fenster aus (ihr könnt auch gerne eine Stanze nehmen – wir haben einen Stern verwendet). Dann wird das Haus an der Längsseite aneinander geklebt, es folgen der Boden und seitlich die beiden Teile des Dachs. Wenn ihr möchtet, könnt ihn noch mit weiteren Details das Haus schmücken, einen Schriftzug anbringen oder auch das ganze Haus bemalen – da sind eurer Fantasie und Kreativität wieder keine Grenzen gesetzt.

Das Dach wird mit einer Klammer geschlossen, an der ein Faden zum Aufhängen angebracht ist! Fertig!!

Statt Papier haben wir auch wieder mit Buchseiten aus einem alten “Max und Moritz-Buch” oder einem “ausrangierten Atlas” gearbeitet. Es eignen sich auch Postkarten, Schnittmuster, Notenpapier, Zeitschriften und Comics, Tageszeitungen, Geschenkpapier etc.

Hier nun unsere Kunstwerke:

 

IMG_E2994  IMG_E2993

IMG_E2995  IMG_E2983

IMG_E2984  IMG_E2985

IMG_E2989  IMG_E2991

IMG_E2986  IMG_E2992

IMG_E3003  IMG_E3005

IMG_E3004  IMG_E3002

IMG_E2999  IMG_E2997

IMG_E2998  IMG_E2996

IMG_E2988  IMG_E2987

 

Ich finde, Maxi und Alex haben das ganz wunderbar hinbekommen. Und ganz sicher freuen sich die Beschenkten über diese süßen Lichthäuser, die in der Adventszeit ein besonderer Blickfang daheim sind.

Im nächsten Beitrag geht es um den Basteltag mit Amelie, Alexandra, Katharina und Stephanie, die jedes Jahr vor Weihnachten bei mir sind. Die Mädels sind Teenager bzw. junge Erwachsene und haben sicher eine genaue Vorstellung davon, wie ihre “erwachsenen Lichthäuser” aussehen sollen.

Bleibt gespannt – bis bald Tina

 

An dieser Stelle wieder ein ganz dickes Bussi an meinen Schatz, der uns an diesem Tag wieder kulinarisch verwöhnt hat. Merci!

 

 

 

 

Den Sommer ein wenig verlängert!

Nach den Sommerferien, wenn alle wieder ins den Arbeitsalltag zurückgekehrt sind und die ersten kühlen Abende den baldigen Herbstbeginn ankündigen, verziehen wir uns für 2 Wochen in den Süden um den Sommer noch ein wenig zu verlängern.

weiterlesen

Ich brauchte mal ´ne Pause

Hallo Leute,

ich bin zurück. Nach 3 Monaten Pause auf meinem blog melde ich mich heute zurück. Die vergangenen Wochen waren voll von Reisen, Begegnungen, Willkommen und Abschied, Erholung und Entspannung , Oper und Schauspiel. Insgesamt ist der Sommer in einem atemberaubenden Tempo an uns vorbeigezogen. Wir haben soviele Eindrücke gesammelt, dass ich euch gefühlt 1000 Fotos zeigen könnte – ich beschränke mich auf ein paar wenig und zeige euch Stationen des Sommers 2017:

Mit dem Schiff von Athen nach Mykonos und Santorini – grandioses Ganzes und überaus luxuriöser Urlaub an Bord der MS Europa 2

IMG_9553

 

IMG_9753   IMG_9752

IMG_9787   IMG_9780

IMG_9696   IMG_9677

 

Nach dem Ausschiffen in Piräus haben wir uns ein Auto gemietet und sind auf die Peloponnes gefahren – noch eine Woche Urlaub in einem entzückenden kleinen Appartement bei Ingrid in der Nähe von Nafplio – ein wirkliches Kontrastprogramm zu der Schiffsreise – sehr familiär und warmherzig, schlicht und typisch griechisch in blau/weiss/türkis. Ingrid und die Familie sind unglaublich hilfsbereit und herzlich – eine waschechte Kölnerin, die vor 30 Jahren dort ihr Paradies gefunden hat.

10387345_691293594257807_4318880823404201615_n

 

Unweit der Bungalowanlage hat die Tochter von Ingrid – Sofia Christina mit Ihrem Schatz eine coole Strandbar “The Riff” in Asini eröffnet, in der wir fast täglich zu Gast waren – Liegen direkt am Beach, super Service und tolle Musik!

IMG_0103   IMG_0483

Im Juli dann der obligatorische Besuch unserer Freunde in Südfrankreich. Immer wieder nach Jahren noch geflasht von der Schönheit der Provence, dem “savoir vivre” der Franzosen und diesmal mit einem Ausflug nach Cassis und Marseille – Städte, die ich als Kind mit meiner Familie besucht habe – aber seht selbst:

IMG_0988  IMG_0990  IMG_1099  IMG_0983

 

IMG_1074  IMG_0965

IMG_1052  IMG_1018

IMG_0956  IMG_0962

IMG_0694  IMG_0847

 

IMG_0831  IMG_0735

IMG_0860  IMG_0897  IMG_0904

Zurück in Deutschland war ich dann mit meiner Schwester und meiner Mutter für ein Wochenende zu Gast in einer entzückenden Ferienwohnung in Dornbirn (Fewo Sabine zu finden über booking.com) und haben einen Ausflug nach “Schwarzenberg” gemacht – unbedingt empfehlenswert. Allein der Weg dorthin durch das Bregenzer Land  ist wunderschön. Am Samstag Abend dann das Highlight dieses Wochenendes “Carmen von George Bizet” auf der Seebühne in Bregenz. Wahnsinns-Inszenierung und großartige Musik:

IMG_1279  Dornbirn liegt uns zu Füßen!

IMG_1350

IMG_1364   IMG_1365

 

Jetzt haben wir in der Zwischenzeit zweimal die Familie in Köln besucht, ganz liebe Freunde dort getroffen, die viel zu weit weg sind und die wir viel zu selten sehen – unsere Kölner Clique eben! Nicht zu vergessen unser Besuch in Leipzig – Anlass war ein 50. Geburtstag, der uns zum zweiten Mal in diese wunderschöne Stadt zu wunderbaren Menschen geführt hat.

Am nächsten Wochenende mach ich mich erneut auf:  ein Wochenende bei der Familie in Köln und am Montag fliegen wir für zwei Wochen nach Izmir zu meinem Bruder und verlängern damit den Sommer, der sich bei uns ja mit großen Schritten verabschiedet! Die Koffer stehen also schon wieder bereit und ich werde jetzt schon mal anfangen zu packen – darin bin ich zwar routiniert, aber das Packen alleine macht ja schon wieder Vorfreude aufs Reisen……..

Vergessen zu erwähnen möchte ich natürlich nicht, dass ich auch zum “arbeitenden Volk” gehöre und zwischen den Reisen einem Ganztagsjob nachgehe!

Es sind in diesen drei Monaten natürlich wieder einige Projekte entstanden, über die ich Beiträge verfassen werde. Ich verspreche hoch und heilig, dass es diesmal nicht so lange dauern wird, bis ihr wieder etwas Neues zu lesen bekommt und ich werde darauf achten, dass meine homepage nicht verstaubt. Ich schwöre!!

Genießt die letzten Sommertage und schaut im Supermarkt einfach weg, wenn dort schon wieder die Lebkuchen und Plätzchen stapelweise die bevorstehende kalte Jahreszeit ankündigen.

Herzlich und bis ganz bald Tina

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Older posts

© 2018 Herzbluth | Impressum

Theme von Anders Noren | Eine Website von 1A! Die Medienwerkstattnach oben ↑