In meinem heutigen Beitrag möchte ich euch zeigen, dass das Wort “Langeweile” in meinem Leben nicht vorkommt. Im Gegenteil, ich muss mich eher bei geistigen kreativen Höhenflügen bremsen – wie oft habe ich Ideen und es fehlt mir die Zeit neben meinem Ganztags-Job und dem normalen “Alltagswahnsinn”.

Zum  Weihnachtsfest habe ich alle möglichen Geschenken für die Lieben selber gemacht: Hier eine Sammlung von Fotos für euch:

 Patchworkkissen für Ma

IMG_7285 (1)   IMG_7287 (1)

IMG_7288 (1)   IMG_7286 (1)

 

Eulenmütze für Amalia

IMG_7360

Schaf für meine Schwester

IMG_7379  IMG_7382  IMG_7383

IMG_7385  IMG_7386  IMG_7387

Nikolaus mit Säckchen (mit Gutschein als Inhalt) für Amelie

IMG_7322 (1)  IMG_7326 (1)  IMG_7325

 

Loops für Stephanie, Alexandra und Katharina

IMG_7390   IMG_7396  IMG_7395

IMG_7392  IMG_7391  IMG_7397

IMG_7394  IMG_7393

 

Und zum guten Schluß noch Patchworkkissen, die ich im Auftrag meiner Mutter gearbeitet und die sie verschenkt hatte

IMG_7296  IMG_7298  IMG_7289 (1)

IMG_7294  IMG_7292 (1)  IMG_7290 (1)

 

Bis auf den Nikolaus, das Schaf (Anleitung hier) und die Eulenmütze gibt es für diese Handarbeiten keine Anleitung. Bei den Loops habe ich mit dicken Nadeln drauflos gestrickt und ab einer bestimmten Länge gleichmäßig drei Maschen fallen lassen – so entstand das Muster! Die Stoffe wurden tatsächlich willkürlich zusammengestellt und fix zusammengenäht – auch das war keine Kunst. Die Knöpfe habe ich mit passendem Stoff überzogen und hier und da noch Litze oder eine andere gerade greifbare Borde besetzt.

Ich möchte euch mit dieser Geschichte Mut machen, einfach mal loszulegen – euch auszuprobieren und nicht alles nach Anleitung zu arbeiten. Daraus werden sehr persönliche Handarbeiten, die den Beschenkten große Freude bereiten und nicht “von der Stange” sind.

In der Zwischenzeit ist der ganze Weihnachtskrempel wieder in den Kartons verstaut – und wie jedes Jahr schwöre ich hoch und heilig keine einzige neue Kugel in der nächsten Weihnachtssaison dazu zukaufen. Unser Keller quillt über und Schatzi beschwert sich schon, dass für sein Werkzeug nur ein kleines Plätzchen übrig bleibt! Ich gelobe Besserung und werde den Januar …. und noch den Februar dazu nutzen, unseren Keller mal auf- und auch auszuräumen….. mal schauen, wie konsequent ich mich trennen kann!

Aber erstmal werden wir in wenigen Tagen dem kalten Wetter den Rücken kehren und eine Woche im milden Süden von Portugal Urlaub machen. Diese Zeit nutze ich auch, mir Gedanken über neue Frühlings-Dekorationen und Handarbeiten zu machen und vorsorglich nehme ich mein neu erworbenes Ausmalbuch für Erwachsene von Flow “Coloring is a form of happines” (ISBN 419044600895401) mit.

Man weiß ja nie: vielleicht überkommt mich doch das Gefühl von Langeweile – wenn man am Strand spazieren geht, den kräftigen Wind in den Haaren, Meeresrauschen, die Sonne wärmt die Haut und der Sand knirscht unter den Füßen – mit jedem Schritt der Erholung ein Stück näher ……………………… Langeweile? Neeeee! Ich denke nicht!!

Herzlich grüßt Tina