Wir machen zur Zeit viel in Beton! Ist ja voll hipp und ich wollte es unbedingt mal ausprobieren. In unserem Sommerurlaub in Frankreich haben wir mit Rebecca und Lucca alle möglichen Formen betoniert. Hierbei hatten wir die Mischung selber zusammengestellt: 4 Teile Sand, 1 Teil Zement und Wasser und schon ging es los. Einige der Betonfiguren waren aber bei dem Klima so schnell durchgetrocknet, dass sie leider bei Entfernen der Form zerbrachen – oder sollte es doch an der Mischung gelegen haben?

Hier einige Fotos als Beweis, dass wir bei den Formen auf alles zurückgegriffen haben, was uns zwischen die Finger kam: Kuchen- und Eiswürfelformen, Joghurtbecher, Blumentöpfe, Haribo-Verpackungen, Plastikschüsseln und mehr:

IMG_2114  IMG_2108

IMG_2109

IMG_2113  IMG_2111

IMG_2116  IMG_2115

Das waren unsere Utensilien – unbedingt braucht ihr aber auch Speiseöl und einen Pinsel, mit dem die Formen erst bestrichen werden, bevor der Beton eingefüllt wird.

IMG_1422 IMG_2532

IMG_2533 IMG_2492

Mit Steinen oder Sand könnt ihr die Form in der Form beschweren!

IMG_2493 IMG_2491

Zuhause wurde natürlich sofort weiter betoniert, diesmal mit Formen aus dem Blumenfachhandel und Plastikkugeln aus dem Bastelgeschäft:

IMG_2506 IMG_2507

IMG_2511 IMG_2510

Als Geschenke machen sich besonders gut:

IMG_2558 IMG_2554

IMG_2555 IMG_2553

IMG_2556 IMG_2551

Ich habe die Schalen mit Acrylfarbe ausgemalt, im Sommer sah dass dann so aus:

IMG_1419 IMG_1418

IMG_1420 IMG_1421

 

Im Herbst habe ich die naturbelassenen Schalen mit kleinen Grünpflanzen bepflanzt und mit Dekosteinchen aufgefüllt oder kleine Sammelbecken für allerlei Schnickschnack daraus gemacht

img_4456  img_4457  img_4450  img_4448

Begeistert von unseren Erfolgen kam uns die Idee, auch bei unserem Weihnachtsbasteln mit den Mädels “in Beton zu machen”.  Wartet mal ab, was dabei raus kommt. Üblicherweise wissen wir an solchen Tagen gar nicht wohin mit all den Ideen – aber dazu später mehr …..

Lieben Gruß Tina